Sekundarschule begrüßt 68 neue Schüler
Bild: Miketta
Aufstellen zum ersten gemeinsamen Foto: 68 Fünftklässler wurden gestern an der Sekundarschule in Sassenberg eingeschult.
Bild: Miketta

Als Willkommensgeschenk erhielten die Schüler ein kleines Segelboot. „Dieses wird sich wie ein roter Faden durch eure Schullaufbahn ziehen“, sagte Suer ihren jungen Matrosen, die es in den kommenden sechs Jahren gemeinsam schaffen sollen, an Deck zusammenzuwachsen und bloß nicht zu kentern. „Ihr sitzt alle in einem Boot – denkt daran!“

Schüler müssen goldene Regel der Schule beachten

Auf Suers Rednerpult stand ein kleines Segelschiff. Daneben hatte die Direktorin eine kleine Truhe abgestellt. „In dieser Schatzkiste befindet sich ein Zettel mit einer goldenen Regel“, fuhr Suer fort. Auf gelbem Papier stand in schwarzen Lettern geschrieben: Was du nicht willst, das man dir tu’, das füg auch keinem andern zu.

„Das ist unsere oberste Regel“, betonte Suer, wie wichtig respektvoller Umgang miteinander ist. „Wir sind alle gleich – egal, welche Hautfarbe man hat, welcher Religion man angehört oder ob man männlich oder weiblich ist.“

Wer Hilfe braucht, bekommt sie auch

Zudem versicherte die Kapitänin ihrer Crew, dass jedem an Deck Hilfe zuteilwerden wird, wenn Unterstützung benötigt wird. „Ihr müsst sie nur suchen.“

Gefunden hatten die Kinder ihre neuen Lehrer schon gestern. Henriette Franke übernimmt die 5a, Kai Schulte und Daniel Voss teilen sich die 5b, Vera Nührenbörger und Frank Kintrup die 5c. Zudem wurden Stefanie Meier als Schulpädagogin und Christian Evers-Pille als Sozialarbeiter der Mannschaft vorgestellt.

Gottesdienst stimmte die Schüler auf die kommenden Jahre ein

Anschließend ging es für eine erste Fahrt auf offener See in die Klassen. An Bord lernten sich die Matrosen kennen, erhielten ihre Bücher. Entspannt geht es auch noch heute und am morgigen Freitag zu, ehe es für die Jungen und Mädchen ab Montag ernst wird und aufs weite Meer geht.

Bereits am Morgen hatten Pfarrer Michael Prien von der evangelischen Kirchengemeinde und Pastoralreferent Johannes Lohre von der Gemeinde St. Marien/Johannes einen ökonomischen Gottesdienst mit den Kindern und deren Eltern gefeiert. Dabei drehte sich ebenfalls alles um das Thema Segeln.

Begleitet wurde der Gottesdienst von Siebtklässlern, die ein Schiff gebastelt und die Feier mit Gesang begleitet hatten.

SOCIAL BOOKMARKS