Shinji Kagawa unterschreibt beim VfL
Bild: Brandt
Der japanische Offensivstar in Diensten von Borussia Dortmund verteilte geduldig Autogramme. Beinahe ehrfürchtig baten die Nachwuchskicker Shinji Kakawa um einen Namenszug – auch die jungen Bayern- und die Schalkefans.
Bild: Brandt

Da staunte der Fußballnachwuchs aus der Region nicht schlecht, als ein Auto mit Dortmunder Kennzeichen vorfuhr und der hierzulande derzeit bekannteste japanische Kicker ausstieg. „Shinji, Shinji“-Rufe begleiteten den 23-jährigen Star auf seinem Weg ins Sassenberger Sportlerheim.

Klar, Titel verteidigen

Dort stellten ihm die wissbegierigen Kids eine Reihe von Fragen. Diese beantwortete er mit Hilfe seines Dolmetschers Jonpei Yamamori geduldig. Mit seiner sympathischen, bescheidenen Art eroberte Kagawa auch die Herzen derjenigen Nachwuchskicker im Sturm, die es nicht so sehr mit dem BVB halten. Nur auf eine Frage wollte und konnte der Mittelfeldstar keine klare Antwort geben. Seine berufliche Zukunft ließ der von renommierten englischen Teams umworbene Profi offen. Mit einem bestimmten „Ja!“ und gestrecktem Daumen drückte er unter dem Jubel der BVB-Fans seine Zuversicht aus, was eine erfolgreiche Titelverteidigung angeht. Ebenso erfreut waren die Reaktionen, als Kagawa mit einem Kopfschütteln verneinte, jemals zum Revierkonkurrenten FC Schalke 04 zu wechseln. Für ihn sei Jürgen Klopp ein „überragender Trainer“, die Fans und die Stimmung im Dortmunder Stadion seien „fantastisch“, auch mit den Mannschaftskollegen käme er bestens zurecht. Auch das Leben in Deutschland gefalle ihm, jedoch mit einer Einschränkung: Das Wetter sei nicht so toll.

Fleißig üben

Im Anschluss an die Fragerunde durften die Teilnehmer der Fußballschule dem Profi noch näher kommen und sich ein Autogramm abholen. Kagawa schrieb fleißig und stand auch für Fotos zur Verfügung. Ferner ermutigte er die Nachwuchskicker, am Ball zu bleiben und weiter fleißig an sich zu arbeiten. Nach einer Dreiviertelstunde war der Besuch des Fußballstars vorbei. Kagawa musste den Heimweg nach Dortmund antreten, dort stand eine wichtige Trainingseinheit auf dem Programm. Am Samstag hat der BVB nämlich im Kampf um die deutsche Meisterschaft ein wichtiges Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg. Dort werden die BVB-Fans „ihren“ Shinji fleißig die Daumen drücken. Die Zeit mit ihrem Idol werden sie wohl nie vergessen.

SOCIAL BOOKMARKS