Simone Offers liest sich in die nächste Runde
Bild: Poschmann
Als Klassen- beziehungsweise Schulbeste setzten sich (v. l.) Nino Niggeloh, Julien Frimann, Simone Offers und Julian Pieper beim Vorlesewettbewerb in der Sekundarschule durch.
Bild: Poschmann

 Am Donnerstag traten in der 60. Ausschreibung ein Mädchen und drei Jungen der Sekundarschule Sassenberg im Klassen- und Schulentscheid gegeneinander an. In diesem Jahr sicherte sich Simone Offers aus der 6a nicht nur den Klassensieg, sondern wurde Beste der Schule. Sie wird im Januar/Februar die Schule auf städtischer Ebene in Warendorf vertreten. Zunächst lasen die Sprösslinge aus selbstgewählten Büchern vor. Danach stand ein ihnen unbekannter Text aus dem Buch „Im Reich der Ungeheuer“ aus der Reihe „Die drei Fragezeichen“ auf dem Programm. Die traditionelle Leseförderungsaktion soll Kinder ermutigen, sich mit erzählender Literatur auseinanderzusetzen. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren, Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln und zum gegenseitigen Zuhören sensibilisieren. Neben einem ihnen unbekannten Buch, dürfen die Schüler daher auch aus ihrem Lieblingsbuch lesen. Simone Offers hatte dazu „Die Zaubermädchen“ aus der Feder von Irene Zimmermann gewählt. „Das coolste Buch zum Vorlesen“, gestand sie ein. Für ihren Sieg wurde sie von Lothar Habetz, Deutschlehrer und Organisator auf Schulebene, mit der neuesten Ausgabe von „Gregs Tagebuch“ ausgezeichnet. Die Klassensieger erhielten als Preis das Buch „Im Reich der Ungeheuer“.

SOCIAL BOOKMARKS