Viel Bewegung in der „Pusteblume“
Bild: S. Austrup
Auf einem sich drehenden, leicht abgeschrägten Holzpodest lernen Luke und Laura, ihren Gleichgewichtssinn zu schärfen.
Bild: S. Austrup

In wenigen Tagen darf sich die Einrichtung offiziell zertifizierter Bewegungskindergarten nennen.

 „Besonders stolz bin ich auf meine Mitarbeiterinnen Michaela Bozdere, Simone Wallmeyer, Jasmine Rottmann und Karin Bollmann, die an vielen Wochenenden ihre Freizeit zur Verfügung gestellt haben, um einen Übungsleiter-B-Schein zu absolvieren, der Voraussetzung für die Zertifizierung ist“, so Leiterin Karin Finke. Dieser Übungsleiterschein ist eine von mehreren Kriterien, die erfüllt werden müssen. In 70 Stunden haben die Erzieherinnen die Grundlagen in Theorie und Praxis erlernt. Unter anderem wurde viel Wert gelegt auf die Grundlagen frühkindlicher Bewegungserziehung, das Spielverhalten von Kindern oder auch konditionelle und koordinative Fähigkeiten.

Der große Mehrzweckraum ist kindergerecht ausgestattet und bietet vielfältige Möglichkeiten zur sportlichen Entfaltung. Um die Kinder auch sportlich individuell zu fördern, hat die „Pusteblume“ einen Kooperationsvertrag mit dem VfL geschlossen. Erzieherin Katrin Bollmann leitet eine Vorschul-Turngruppe des Sportvereins. „Natürlich können die Kinder bei uns auch schneiden, kleben, weben oder singen, aber einen ganz besonderen Schwerpunkt legen wir auf die Bewegungserziehung, die auch in unserem pädagogischen Konzept verankert ist“, erklärt Karin Finke.

So können die kleinen Sportler regelmäßig Bewegungsangebote im Gruppenräumen nutzen, Spaziergänge in den Wald unternehmen oder die frühkindliche Wassergewöhnung im Freibad genießen. Für den 30. November lädt der Kindergarten alle Eltern ab 15 Uhr zum ersten Bewegungsfest ein.

In diesem Rahmen wird das Zertifikat „Anerkannter Bewegungskindergarten NRW“ durch den Kreissportbund überreicht. Auch wird im Kindergarten eine große Bewegungslandschaft aufgebaut sein, die mit vielen spannenden, schwierigen und geheimnisvollen Passagen zum Ausprobieren für Groß und Klein einlädt. Teilnehmende Eltern sollten ihre Sportschuhe nicht vergessen.

SOCIAL BOOKMARKS