Vier Vogelzüchter nutzen Heimvorteil
Bild: D. Reimann
Zwei, die sich verstehen: Dana Ströse, Tierärztin und Mitglied des Sassenberger Vogelzuchtvereins mit ihrem rosa Kakadu, der auf den Namen „Junior“ hört.
Bild: D. Reimann

Bereitwillig und gern gibt sie den Besuchern, die am Sonntag die Landesvogelschau in der kleinen Herxfeldhalle besuchen, Auskunft über die Vögel, hält Zucht- und Ernährungstipps bereit. Auch ihre Vereinskollegen vom Sassenberger Vogelzuchtverein stehen den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite. Sie alle sind stolz darauf, ihre erste AZ-Landesvogelschau so erfolgreich gemeistert zu haben.

Lob von allen Seiten

Gekrönt wurde die Veranstaltung, an der 21 Züchter des Landesverbands Ostwestfalen-Lippe teilnahmen, durch einige erste Platzierungen der Sassenberger selbst. Der Vorsitzende des Vereins, André Venneker, wurde Landessieger in der Kategorie Graupapageien. Auch Platz zwei, drei und vier gingen hier an den erfolgreichen Züchter. Weitere Landessieger stellt der Sassenberger Verein mit Alfons Pickenäcker, der bei den Wellensittichen und Andreas Schröder, der bei den kleinen Wellensittichen erfolgreich war, sowie Paul Ostermann, der den Landessiegertitel bei den Jugendlichen holte. Ihnen allen gebührten die Glückwünsche von Jörg Ehlenbröker, dem AZ-Landesgruppensprecher Ostwestfalen-Lippe, des stellvertretenden Landrats Franz-Josef Buschkamp sowie des Bürgermeisters Josef Uphoff. Die drei waren bei der offiziellen Eröffnung am Samstag um 12 Uhr in der kleinen Herxfeldhalle zugegen. Der stellvertretende Landrat lobte die Vogelzucht, die Beschäftigung mit lebenden Tieren, als einen „schönen Ausgleich in unserer technisierten Welt“. Wie er weiter sagte, seien die Vogelschauen der Lohn für das Engagement der Züchter. Erfolg, so Buschkamp, stelle sich immer dann ein, wenn genügend Sachwissen, Ausdauer, Engagement und die Liebe zu den Tieren gegeben seien. Kriterien, die die ausstellenden Vogelzüchter allesamt erfüllen. Diese Worte bestätigte ihm Jörg Ehlenbröker allzu gern. Ehlenbröker hob das Potenzial des Sassenberger Vereins hervor, der anspruchsvolle Vögel habe. Diese würden züchterisches Geschick und ein besonderes Händchen in der Pflege erfordern. Bürgermeister Josef Uphoff zeigte sich stolz, dass Sassenberg zum ersten Mal Austragungsort einer AZ-Landesschau war. Auch er dankte dem Sassenberger Verein für die Arbeit und Mühe, die dieser in die Realisation der Schau gesteckt habe.

Treue Mitglieder

André Venneker wiederum bedankte sich für die gute Kooperation mit der Stadt. Sein Dank galt aber auch seinen Vereinskameraden für deren Einsatz und Treue. In diesem Zusammenhang zeichnete Venneker Andreas Schröder für seine 20-jährige Vereinsmitgliedschaft aus. 20 Jahre gehört Edeltraud Palesch dem Verein an. Auf eine zehnjährige Mitgliedschaft blicken Arno Röhrs, Daniel Große-Coosmann und Ludger Krüllmann zurück. Den Vogel aber schoss auch hier Venneker selbst ab. Er gehört dem Verein 25 Jahre an. Nach den Ehrungen gingen die Anwesenden durch die Halle, in der 1200 Vögel unterschiedlicher Arten, Größen und Farben lautstark auf sich aufmerksam machten. Für das leibliche Wohl hatte der Verein in der Schulaula ein großes Kuchenbüfett aufgebaut. Auf dem Schulhof konnte man sich über die Arbeit des Geflügelvereins Warendorf informieren.

SOCIAL BOOKMARKS