Vorverkauf für „Kommandosaak“ startet
In den Startlöchern für ihr neues Stück „Kommandosaak“ stehen die Sassenberger Laienspieler. Karten für die Premiere am 23. November und alle weiteren Vorführungen gibt es im Vorverkauf während des Allerheiligenmarkts.

Eine weitere Änderung in diesem Jahr spiegelt sich in den Spielterminen wider. Die Nachmittagsvorstellung mit Kaffee und Kuchen findet nicht am Buß- und Bettag statt, sondern eine Woche später am Mittwoch, 27. November, zur gewohnten Uhrzeit.

Zur Premierenvorstellung am Samstag, 23. November, laden die Laienspieler schon heute ein. Die Spielsaison wird dann um 18 Uhr mit einem Sektempfang eröffnet und das gesamte Team freut sich darauf, mit dem einen oder anderen Gast noch ein Wort zu wechseln, bevor sich das erste Mal der Vorhang hebt.

Da es für die Darsteller am schönsten ist, vor vollem Haus zu spielen, und gerade die ersten Vorstellungen immer etwas zögerlicher besucht sind, würde sich die Laienspielschar besonders über eine gut Besuchte Premiere freuen. In dem Stück aus der Feder von Walter G. Pfaus und Jan Harrjes dreht sich alles um Axel und Jutta Valentin, die sich auf zwei Wochen Urlaub von der Familie freuen.

 Doch die Freude währt nur kurz. Ihre Ruhe wird jäh gestört durch Familie Schnepf, die sie vor Jahren im Urlaub kennengelernt und damals zu einem Besuch bei sich eingeladen hatten. Die Schnepfs, Albin, Rosel und Tochter Tanja, quartieren sich bei den Valentins ein. Doch wie wird man den „lieben Besuch“ wieder los? Auf der Bühne sind Karl Habrock als Axel, Sandra Hartmann als Jutta, Michael Ellebracht als Martin und Inge Horn als Agnes Valentin aktiv, Ludger Voß spielt Fabian Brenner.

Die Schnepfs stellen Kai Offers (Albin), Vera Rutemöller (Rosel) und Klara Frerichs (Tanja) dar. Monika Wiewel ist als Dora Schumann mit von der Partie. Nach fünf Jahren Pause freut sich Michael Ellebracht wieder auf einen Auftritt. Für Klara Frerichs geht ein Traum in Erfüllung: „Zehn Jahre lang wollte ich mitspielen, aber nie gab es eine passende Rolle. Nun ist es soweit“, freut sich die Sassenbergerin. Als Spielleiter steht Franz Rutemöller bereit. Bernd Ostkamp vertritt ihn. Nina Offers ist als Souffleuse aktiv.

Hinter der Bühne arbeiten Gisela Rose, Gertrud und Alfons Schmidt, Helmut Meinersmann mit Team sowie Karl Mirlenbrink und Raphael Bröckers. „Das Stück zeichnet sich durch die schnellen Szenenwechsel und das hohe Improvisationspotenzial der Schauspieler aus“, macht Rutemöller Lust auf mehr.

Premiere ist am Samstag, 23. November, ab 18 Uhr. Weitere Aufführungen sind am 24., 27. und 30. November sowie am 1., 7., 8. und 14. Dezember. Der Eintritt kostet sieben Euro.

SOCIAL BOOKMARKS