Zirkusprojekt bleibt unvergessen
Patricia und Rebecca bewiesen Gleichgewichtssin und Standfestigkeit auf dem Drahtseil – kleine Hilfestellungen waren erlaubt.

Damit hatte Jochen Munsberg, Sportlehrer der Nikolausschule nun wirklich nicht gerechnet: Hat ihm doch Clown Philipp einfach eine Popcorndusche verpasst! Großes Gelächter bei den vielen kleinen und großen Zuschauern, die am Freitag ins Zirkuszelt auf dem Schulhof der Nikolausschule gekommen waren. Hier fanden am Wochenende drei Galavorstellungen statt, in denen die Nikolausschüler zu Stars in der Manege wurden. Eine Woche lang war der Zirkus Casselly zu Gast in der Nikolausschule, hat die Artistenfamilie Kaselowsky mit den Nikolausschülern trainiert und allerlei sehenswerte Darbietungen einstudiert. Da brachten die Kinder Hunde dazu, Hochspringer zu werden, da schickten Schüler Tauben Leitern hoch, manch einer präsentierte sich als Herr der Ziegen, brachte die zum Teil bockigen Tiere dazu, Hindernisse zu überspringen. Andere wiederum hatten keine Angst, in luftige Höhen ihre Gelenkigkeit am Trapez zu präsentieren oder sich im Luftring in ungeahnte Höhen ziehen zu lassen. Auch die Zauberer, Bodenakrobaten und Pferdeartisten konnten sich mehr als sehen lassen. Wie diese Nummern auch präsentierte sich die komplette Vorstellung als ausgesprochen kurzweilig und unterhaltsam. In nahezu atemberaubendem Tempo folgte eine Glanzleistung der nächsten. Und das Schönste daran: Die Freude und der Stolz über ihr Mitwirken war den Kindern zu jeder Minute anzusehen. Ein Sachverhalt, der all die Mütter und Väter, Großeltern und sonstigen Freunde und Verwandten, die zu Ehren der Kinder in den Zirkus gekommen waren, ebenfalls nicht unberührt ließ. Bestens gelaunt zeigte sich auch Rektor Winfried Richter, der sich am Ende bei der Familie Kaselowsky für deren Einsatz bedankte. „Sie haben die Kinder mit Bestimmtheit und Liebe geführt“, lachte „Zirkusdirektor“ Richter. Für die Artisten der Nikolausschule ist die spannende und lehrreiche Woche leider schon wieder vorbei. Doch die Erinnerung an jenen Moment, als der Vorhang sich für sie öffnete, die Augen der Zuschauer sich auf sie richteten und der Beifall ihnen allein galt, den wird wohl kein Nikolausschüler so schnell wieder vergessen.

SOCIAL BOOKMARKS