Zusatzschild für Karl-Wagenfeld-Straße
An den Straßenschildern der Karl-Wagenfeld-Straße wird eine Zusatztafel angebracht, die darauf hinweist, dass Karl Wagenfeld Unterstützer des NS-Regimes war.

Darauf haben sich die Politiker des Kulturausschusses einstimmig geeinigt. Das ehemalige Ratsmitglied Ulrich Seidel (SPD) hatte einen Antrag gestellt, an den Straßenschildern der Karl-Wagenfeld-Straße Hinweisschilder anzubringen, „um sich von diesem Mann und dessen dubioser Vergangenheit zu distanzieren“ („Die Glocke“ berichtete).

Keinen Platz für ehemaligen NS-Regime-Anhänger

Der Antrag wurde begründet mit der Mitgliedschaft Wagenfelds in der NSDAP, seiner Befürwortung der Terrorherrschaft der Nationalsozialisten sowie belegten menschenverachtenden Äußerungen. In einem entsprechenden Zusatzschild soll nun verdeutlicht werden, dass sich die Stadt Sassenberg und ihre demokratisch gesinnten Einwohner deutlich vom ehemaligen Dichter und Schriftsteller Karl Wagenfeld distanzieren, hieß es in der Vorlage der Verwaltung.

Die Politiker sahen das genauso. Jan Heuer von der SPD sagte, dass sich die Bürgerschaft aktiv mit der Vergangenheit auseinandersetzen müsse. Die Zusatzschilder seien eine starke Antwort und würden zeigen, „dass wir ehemaligen NS-Regime-Anhängern keinen Platz geben“.

Zusatzschild mit Hinweis zur Person - ohne Doktor-Titel

Christian Laumann von der Freien Wählergemeinschaft stimmte Heuer zu und ging noch einen Schritt weiter: „Gerade in Zeiten, in denen radikale Gesinnungen salonfähiger werden, wären wir dafür, die Straße umzubenennen.“

Auch Laurenz Wienhold von den Grünen war für eine Straßenumbenennung und machte den Vorschlag, den Bürgern, die an der Straße leben, einen Schadensersatz von bis zu 100 Euro zu zahlen für anfallende Kosten bei bürokratischen Abläufen wie der Aktualisierung von Ausweisdokumenten. E

in Antrag, die Straße umzubenennen, scheiterte allerdings. Stattdessen einigten sich die Fraktionen darauf, Hinweistafeln anzubringen – ohne den Doktor-Titel Wagenfelds zu nennen. Keine Ehre, wem keine Ehre gebührt.

SOCIAL BOOKMARKS