2600-Kilometer-Marke wird gejagt
Vollenkemper
Anne Schert hat die Herausforderung des Schwimmtrainer-Teams mit ihren Sport-Kollegen angenommen und sammelt tüchtig Kilometer. Per App kann die absolvierte Strecke aufgezeichnet werden.
Vollenkemper

Schwimmwettkämpfe standen bei den Sportlern der SG Sendenhorst im vergangenen Jahr mehr als selten auf dem Programm. Vielmehr ging es aufgrund der Corona-Pandemie darum, sich überhaupt anderweitig fit zu halten und auch den Spaß am Schwimmsport nicht zu verlieren. Zum Jahresende hat sich das Trainerteam eine weitere Challenge für die Nachwuchstalente der SG Sendenhorst einfallen lassen.

Knapp 2600 Kilometer hätten die SG-Schwimmerinnen und -Schwimmer mit dem Auto zu ihren Wettkampfstätten im Jahr 2020 zurückgelegt, wenn die Vergleiche denn stattgefunden hätten. „Das geht doch auch anders“, dachte sich der Trainerstab und rief seine Schützlinge dazu auf, die Kilometer doch in Sendenhorst und Umgebung zu absolvieren. Ob zu Fuß, auf dem Rad oder auch im eigenen Fitnessstudio auf dem Trimmrad oder Laufband, das spielt dabei keine Rolle.

„Die Kilometer sind das Ziel“, so Petra Rehsöft im Namen aller Trainerinnen und Trainer. Auch an eine Belohnung wurde natürlich noch gedacht. Neben der erzielten Fitness und dem Spaß wartet dann auf die Schwimmerinnen und Schwimmer eine große Party. Natürlich erst dann, wenn die Pandemie dies wieder zulässt.

Bereits zur Jahreswende, nur sieben Tage nach dem Start der Challenge, hatten die SG-ler 845 Kilometer hinter sich gebracht. Eine super Leistung, die sich aber auch mit Beginn des Jahres 2021 fortsetzte, berichten die Organisatoren. Immer wieder blinkt die Whats­App-Gruppe auf, und es werden die Ergebnisse durchgegeben. Das Trainerteam summiert die absolvierten Kilometer-Leistungen und ist immer wieder aufs Neue erstaunt, mit welchem Ehrgeiz der Schwimmnachwuchs an die Sache herangeht.

In dieser Woche erhöhten die fleißigen Sportler den Gesamt-Kilometerstand auf 1600. Bleibt abzuwarten, wie es in den nächsten Tagen weitergeht, aber das Trainerteam ist sich ganz sicher, dass das Ziel schon bald erreicht sein wird.

von Dirk Vollenkemper

SOCIAL BOOKMARKS