70.000 Euro gegen marodes Wegenetz
Bild: Otto
Tiefe Risse durchziehen die Fahrbahn des Abschnitts der Alst, der nun eine zusätzliche Asphaltdecke bekommen soll.
Bild: Otto

Die Unterhaltungsmaßnahmen sind vorgesehen in der Alst, Storp und West sowie Tiergartenheide. Vor allem in diversen Kurvenbereichen ist der Asphalt aufgebrochen und müssen die Banketten neu hergerichtet werden. Der Bauhof kann die Reparaturen allerdings wegen der Komplexität nicht in Eigenregie erledigen, so dass die Arbeiten an eine Fachfirma vergeben werden.

Die Zustandsbewertung der Straßen im Außenbereich aus dem vergangenen Jahr ist Grundlage für ein Wirtschaftswegekataster, das in einer der kommenden Sitzungen des Stadtentwicklungs- und Umweltausschusses vorgestellt werden soll. Klar ist bereits heute, dass viele Streckenabschnitte eigentlich grunderneuert werden müssten, dafür aber die finanziellen Mittel nicht ausreichen werden. Deshalb setzt die Stadt nun auf die verstärkte Unterhaltung.

Zusätzliche Schicht auf der Asphaltdecke

Dabei wird auf die schadhafte Asphaltdecke eine neue, acht Zentimeter starke Deckschicht aufgetragen. Spurrinnen und Ausbrüche werden mit Heißasphalt vorprofiliert, Risse durch ein Geotextil verstärkt. Diese Ausbesserungsmaßnahme gilt als dauerhaft und belastbar. Nun soll vor allem der Teilabschnitt Alst 12 bis 20 auf diese Weise wieder hergerichtet werden. Der Wirtschaftsweg gilt als Verbindungsweg zwischen den Landesstraßen 585 und 586 östlich von Albersloh und ist daher viel befahren. Die umfangreiche Ausbesserung des Ahlener Damms wird zunächst zurückgestellt.

Welche weiteren Abschnitte genau in Angriff genommen werden, lesen Sie in der Ausgabe des „Ahlener Tageblatts“ vom 21. Mai.

SOCIAL BOOKMARKS