„American Way of Life“
Büro Sendker
Lisa Elaine Wrede berichtete dem heimischen Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker über ihren Aufenthalt in den USA.
Büro Sendker

Mit Unterstützung des Deutschen Bundestages in die USA: Lisa Elaine Wrede, Schülerin aus Drensteinfurt, erlebte als Teilnehmerin des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms über acht Monate in Clarksville (Tennessee) den „American Way of Life“. Nun berichtete sie ihrem „Paten“, dem heimischen Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker (Westkirchen), über ihren Aufenthalt in den Staaten.

Im Rahmen des „Girls Day 2018“ im Deutschen Bundestag hatte Sendker die engagierte Drensteinfurter Schülerin kennengelernt. Seinerzeit berichtete die zu dem Zeitpunkt 14-jährige Lisa Wrede dem staunenden Abgeordneten, dass sie sich gerne Parlamentsdebatten auf Youtube ansehe und sich mehr Frauen in der Politik wünsche. Und dieser toughe Eindruck wurde jetzt bestätigt, als Sendker und Wrede sich trafen, heißt es in der Mitteilung aus dem Büro des Abgeordneten.

Die heute 16-jährige Wrede hatte sich für das Parlamentarische-Patenschafts-Programm (PPP) beworben, um ein Jahr in den USA zu verbringen – so war es zumindest geplant. Doch dann kam Corona, und nach gut acht Monaten Aufenthalt hieß es „Knall auf Fall“ Abschied nehmen. Die Organisatoren des Programms, der US-Kongress und der Deutsche Bundestag, hatten wegen der Pandemieentwicklung beschlossen, den Austausch vorzeitig und schnell abzubrechen. Für Lisa Wrede war es jedoch nicht einfach, den bis dahin erfahrungsreichen USA-Aufenthalt abrupt zu beenden. Positive Erinnerungen habe sie an ihre Zeit an der High School. Den Unterrichtsstoff, berichtete sie Reinhold Sendker, habe sie bestens bewältigen können. Auch die Lehrer seien freundlich, hilfsbereit und weltoffen gewesen. „Besonders spannend war für die politik- und tennisbegeisterte Schülerin ein Besuch der US Open in New York und ein einwöchiges Treffen sämtlicher ,PPPler‘ in Washington D.C. Dort hatte Lisa Wrede Gelegenheit, mit verschiedenen US-Senatoren ins Gespräch zu kommen“, heißt es weiter. „Auch das habe ihren Wunsch, sich später gesellschaftspolitisch zu engagieren, weiter verstärkt.“

Abschließend dankte Wrede dem heimischen CDU-Abgeordneten, der aktuell in der Werbung für den Fortgang des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms unterwegs ist.

von dje/pm

SOCIAL BOOKMARKS