Ansehen der Landwirtschaft verbessern
Bild: Knöpker
Ein kreatives und abwechslungsreiches Programm hat das Vorstandsteam der Sendenhorster Landfrauen geplant und im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Hotel-Restaurant Waldmutter in Sendenhorst vorgestellt. Das Bild zeigt (v. l.) Ute Hunkemöller, Ruth Leppelmann, Birgit Heimann-Hahues, Christel Karger, Manuela Groll und Christina Horstmann.
Bild: Knöpker

Das Mitglied des Vorstandsteams des Ortsverbandes Sendenhorst hieß unter den Gästen auch den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt, Martin Mühlenhöver, willkommen. Verständnis zeigte dieser für die Probleme der Landwirtschaft durch immer neue Verordnungen. „Statt zu demonstrieren sollte man besser das Gespräch mit der Politik und den Verbrauchern suchen“, sagte er.

Lob für Protest-Aktionen der Jungbauern

Dem widersprach Berthold Linnemann vom Landwirtschaftlichen Ortsverband. Er lobte ausdrücklich die Protest-Aktionen der Jungbauern, die durch ihr engagiertes Eintreten für Öffentlichkeit gesorgt hätten. „Es geht um eine gesunde Umwelt, um gesunde Betriebe, um das Tierwohl und den Tierschutz“, sagte er. Hohe Auflagen wie jüngst die Gülleverordnung machten insbesondere kleineren Betrieben zu schaffen. In den vergangenen 15 Jahren habe ein Drittel der Betriebe aufgeben müssen. Er rief die Landfrauen auf, sich an der professionellen Werbekampagne zu beteiligen. Ziel sei es, das Ansehen der Landwirtschaft dauerhaft und nachhaltig zu verbessern.

Neues aus dem Kreisverband berichtete Beate Heimann. Der Slogan „Wissen pflanzen – Werte entfalten“ sei nah am Zeitgeist und stehe für Werte wie Schutz der Kulturlandschaft, Rechte der Frauen und gesunde Ernährung, aber auch nachhaltiges Wirtschaften, nannte sie Beispiele. Sie forderte alle Mitglieder auf, sich an der Kampagne „Gib Plastik einen Korb“ zu beteiligen. „Jeder kann seinen ganz eigenen Beitrag zu mehr Klimaschutz schon beim Einkaufen leisten“, betonte sie.

Stammtisch für junge Landfrauen gegründet

Beate Heimann verwies auf den gut gefüllten Veranstaltungskalender des Kreislandfrauenverbandes mit Vorträgen, Fahrten, Seminaren und Weiterbildungsangeboten. Für den Deutschen Landfrauentag am 1. Juli in Essen stünden 50 Karten zur Verfügung, eine gemeinsame Busfahrt sei möglich.

 In ihrem Rückblick erinnerte Manuela Groll an das Cycling Dinner, die Aktion „Promenade erleben“ und das Harkemai-Fest als Höhepunkte. Mit der Neugründung eines Junge-Landfrauen-Stammtisches spreche man gezielt eine Altersgruppe an, die das Angebot gut annehme.

Profi gibt Tipps für Gartengestaltung

Regeln und Tipps für eine pflegeleichte Gartengestaltung gab Stefan Tripp. Der Garten- und Landschaftsbauer zeigte anhand einer Powerpoint-Präsentation verschiedene umweltverträgliche Möglichkeiten auf.

SOCIAL BOOKMARKS