Bronzene Heidi Kabel aus Drensteinfurt
Bild: dpa
Vladislav Shevchenko von der Anft Kunstgießerei bearbeitet in Drensteinfurt eine Skulptur, die die verstorbene Schauspielerin Heidi Kabel zeigt.
Bild: dpa
Um die 1,63 Meter große Skulptur möglichst echt aussehen zu lassen, hatte die Bildhauerin Inka Uzoma nach eigenen Angaben monatelang Haltung, Proportion und Körpersprache der Ohnsorg-Schauspielerin anhand alter Filme studiert. Die handwerkliche Ausführung übernahm die Gießerei in Drensteinfurt. Am 4. September soll das Denkmal dann vor dem neuen Ohnsorg-Theater enthüllt werden.

SOCIAL BOOKMARKS