CDU: Zunächst nur Konzept für Zentrum
Politik und Verwaltung suchen nach der richtigen Vorgehensweise bei der Erstellung eines Stadtentwicklungskonzepts für Sendenhorst.

„Bevor nicht klar ist, wie es hier weitergeht, macht die Entscheidung zu einem allumfassenden und damit sehr aufwändigen Entwicklungskonzept keinen Sinn“, schreibt der Fraktionsvorsitzende Ludger Breul in dem Antrag für die Sitzung am 17. Mai. Die derzeitige Straßenführung teile die Stadt in zwei Hälften, führt Breul weiter aus. Deshalb sei eine vernünftige Entwicklung und langfristig bestehende Gestaltung schwer umsetzbar. Die Änderungen durch eine Umgehungsstraße sollten abgewartet werden, bevor große bauliche und verkehrliche Maßnahmen ergriffen würden.

Dennoch strebe auch die CDU eine Attraktivitätssteigerung der Innenstadt an. Deshalb peilt die Fraktion eine abgespeckte, stärker konzentrierte und vor allem wohl günstigere Form eines Entwicklungskonzepts vor. Sie schlägt zum Beschluss vor, dass die Stadtverwaltung eine Strategie zum Thema „Entwicklung des zentralen Bereiches von Sendenhorst“ erarbeitet. Dabei soll die Verwaltung sich nach dem Willen der CDU mit maßgeblichen Interessenvertretern und der Öffentlichkeit abstimmen.

Mehr zum Antrag der CDU und zu ersten Reaktionen aus den Reihen der SPD-Fraktion lesen Sie in der Ausgabe des „Ahlener Tageblatts“ vom 11. Mai.

SOCIAL BOOKMARKS