Doggen für Familien mit Kindern geeignet
Die Familie Maszczyk aus Walstedde züchtet Doggen. Erfahrungen mit aggressiven Tieren haben sie bisher nicht gemacht. Das Bild zeigt Angelika Maszczyk mit Kater Gatzekt und den drei Doggen.

Erfahrungen mit aggressiven Vertretern dieser Art haben sie bisher aber nicht gemacht. Sie schätzen an ihren Vierbeinern eher Eigenschaften wie Gutmütigkeit und Ausgeglichenheit. Dennoch: Dass eine Person allein mit vier Doggen spazieren geht, kann Hundezüchterin Isabella Maszczyk nicht nachvollziehen.

Lag es an Alter, Geschlecht, Zucht, Erziehung, Lebenssituation oder dem Umstand der Begegnung? Das alles könne bei dem Vorfall in Mersch eine Rolle gespielt haben, sagt die Züchterin. Sie und ihr Mann Roman Maszczyk sowie Tochter Angelika wohnen seit eineinhalb Jahren auf dem Gestüt Lükens in Walstedde. Die Drei leben nicht allein dort, ihre Wohnung teilen sie sich mit drei Doggen und einem Kater.

Unzählige Preise und Pokale haben die Tiere bereits gewonnen. „Doggen sind richtige Familienhunde und trotz ihrer Größe und ihres Gewichtes gut geeignet auch für Familien mit ganz kleinen Kindern“, versichert Isabella Maszczyk. Hunde, die in der Familie aufwüchsen und liebevoll betreut würden, seien nicht aggressiv.

Dieses Problem kenne sie eher von Doggen, die im Zwinger geboren würden und von Anfang an nicht richtig an Menschen gewöhnt würden. Kommen Fremde zu Besuch, seien die Hunde zuerst misstrauisch und könnten auch wohl bellen, seien dann aber ganz schnell anhänglich. „Vorsichtig kommen sie und wollen gekrault werden. Richtige Schoßhunde sind das, wäre da nicht die Größe“, sagt Isabella Maszczyk schmunzelnd.

Mehr in der Ausgabe vom 7. Juli 2017.

SOCIAL BOOKMARKS