Fahrer schwerverletzt aus Auto befreit
Nur noch Schrott war der Ford, der sich überschlagen hatte und auf einem Acker zum Stillstand gekommen war. Bild: Lohmann

Nach einer ersten Rekonstruktion des Unfalls befuhr der Fahrer des Ford die Straße von Sendenhorst in Richtung Drensteinfurt. Auf Höhe der Einmündung des Wirtschaftsweges, der zur Kläranlage führt, streifte er einen aus dieser Zuwegung kommenden Audi an der Frontschürze. Der Focus-Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug: Der Wagen geriet ins Schleudern und kam auf einem gegenüberliegenden Acker zum Stillstand.

Die Polizei vermutet, dass der Ford Focus sich dabei mehrmals überschlagen hatte. Der Fahrer dieses Fahrzeugs wurde schwer verletzt. Die Audi-Insassen, ein Vater mit seinem Sohn, erlitten einen Schock. Der Einsatzauftrag erreichte die Rettungskräfte der Feuerwehr gegen 13.30 Uhr. Ausgerückt waren die beiden Sendenhorster Löschzüge sowie der Rüstwagen aus Albersloh. Außerdem dabei waren der Sendenhorster Rettungswagen, der Everswinkeler Rettungswagen sowie der Notarzt aus Sendenhorst.

Nach einem ersten Lagebericht von Einsatzleiter Bernd Meyer rückte der Rettungswagen aus Everswinkel wieder ab. Als die Rettungskräfte am Unfallort eingetroffen waren, war der Fahrer des Focus in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr befreit. Der Schwerverletzte wurde in Begleitung des Notarztes in ein Krankenhaus gebracht.

SOCIAL BOOKMARKS