Förderverein macht vieles erst möglich
Bild: Schmitz-Westphal
Den Vorstand des Fördervereins der Realschule St. Martin bilden (v. l.) Annette Goroncy, Ingrid Frenster, Barbara Koch, Maria Langosch, Heike Westmeier und Maria Wiggers.
Bild: Schmitz-Westphal

Goroncy und ihrer Stellvertreterin Barbara Koch, Kassiererin Ingrid Frenster und Schriftführerin Maria Langosch wurden in einstimmig verlaufenden Wahlen Heike Westmeier und Maria Wiggers als Kassenprüferinnen an die Seite gestellt.  „Mit derzeit 402 Mitgliedern ist der Mitgliederstand erstmalig gesunken“, informierte Goroncy. Da jedoch die neuen fünften Klassen gewollt kleiner als bisher aufgestellt seien, sei auch die Schülerzahl geringer und damit der Mitgliederstand verständlicherweise gesunken, erklärte Gerd Wilpert.

Aus den Beiträgen der Mitglieder bezuschusst der Verein viele Maßnahmen. Nach den eingegangenen Anträgen im vergangenen Jahr wurden unter anderem Klassenfahrten, der Besuch des Fairmobils, die Ausstattung der Mensa und Anschaffungen der Fachschaft Physik unterstützt. Außerdem wurde eine witterungsbeständige Tischtennisplatte für den Schulhof angeschafft und die Physikaktion Egg-Race finanziell mitfinanziert. Als eine sehr wichtige Unterstützung des Fördervereins sieht Schulleiter Wilpert die Bezuschussung der Klassenfahrten. „Dank dieser Unterstützung ist bei uns noch nie ein Kind Zuhause geblieben“, erklärte er. Da allerdings bei Klassenfahrten bei finanziell schwächeren Familien oft andere Förderangebote greifen, brauchte der Förderverein im vergangenen Jahr nur einen kleinen Zuschuss zu gewähren.

Schulcomputer sollen auf anderes Betriebssystem umgestellt werden

Neue Anträge wurden auf der Versammlung auch gestellt. So bittet die Schule um Unterstützung für die Bezahlung eines Informatikers, der die Schulcomputer auf das Betriebssystem Linux umrüsten soll, und um Geld für die Anschaffung eines Kunstwerks für den Schulhof. Weitere regelmäßige Anträge für Zuschüsse etwa für Klassenfahrten, Ausstattung in der Hauswirtschaft, Papier und Preisgelder sowie die Unterstützung des Besuchs des Fairmobils hat der Förderverein schon jetzt für das kommende Schuljahr eingeplant. Weitere Anträge können Lehrer, Eltern und Schüler im Schulsekretariat einreichen. In den meisten Fällen würden die Anträge, soweit möglich, auch bewilligt, gab der Vorstand zu verstehen.

SOCIAL BOOKMARKS