Frankreich-Reise dient Firmvorbereitung
Die Kathedrale von Tours gehörte zum Besuchsprogramm der Firmlinge aus Sendenhorst, die sich gemeinsam mit Pfarrer Wilhelm Buddenkotte auf die Spuren des Heiligen Martin begeben haben.

Das vielfältige Programm der Fahrt diente als Vorbereitung zur Firmung, die am Samstag, 24. November, ab 17 Uhr in der St.-Martin-Kirche in Sendenhorst stattfinden wird. Während ihres Aufenthaltes in Frankreich setzten sich die Jugendlichen bei den thematischen Einheiten sowie in den Gottesdiensten oder bei den Impulsen mit tiefgründigen Themen auseinander. An verschiedenen Orten rund um Amiens hinterfragten die zehn Jungen und fünf Mädchen, welche Spuren Gott im Alltag hinterlässt, untersuchten den Glauben und die Taufe, suchten nach den Gottesbildern in der Bibel und teilten ihre Meinung zum Leben in und mit der Kirche mit.

Doch auch Themen wie Verantwortung im Leben, Werte und das Auseinandersetzen mit dem Tod seien den Firmlingen auf ihrer Reise begegnet, heißt es in einer Mitteilung. Die Teilnehmer hätten das Leben des Heiligen Martin verfolgt, angefangen in Amiens, dem Ort der Mantelteilung. Dann ging es zu dem von Martin gegründeten Kloster Ligugé bei Poitiers, weiter zu seiner Bischofsstadt Tours, bis zu seinem Sterbeort in Candes-St. Martin.

Es habe auf der Reise aber auch genügend Zeit gegeben, um in den ein oder anderen Badesee zu hüpfen und sich abzukühlen, sich am Kickertisch zu duellieren oder die Stadt während eines Aufenthaltes zu erkunden, heißt es in der Mitteilung weiter. Höhepunkte der Reise war zum einen die nächtliche Führung durch die Stadt Tours, wo nicht nur die Kathedrale in einer Lichtershow verschiedenfarbig erstrahlte. Zum anderen erlebten die Jugendlichen einen traditionellen französischen Abend und stellten ihr Können an einem Wasserparcours zur Schau.

Eine besondere Atmosphäre kam während der Messe am Grab des Heiligen Martin auf. Gefreut haben sich alle Mitfahrenden über einen Überraschungsbesuch aus der Heimat. Die Firmfahrt sei schnell vergangen, heißt es abschließend. Die Jugendlichen sowie die Katecheten hätten viele Abenteuer erlebt und Neues kennengelernt.

SOCIAL BOOKMARKS