Fünf Rundgänge zu Kunst und Geschichte
Bild: Knöpker
Inhaltlich und optisch gut gelungen ist die Hochglanz-Broschüre „Fünf Rundgänge“ des Heimatvereins, der Stadt Sendenhorst und der Sparkassenstiftung für Ahlen, Sendenhorst und Drensteinfurt. Das Bild zeigt bei der Präsentation (v. l.) die Vorsitzende des Stiftungsvorstandes Simone Goertz, Christian Hölscher (Vorsitzender des Heimatvereins), Künstler Jürgen Krass, den stellvertretenden Vorsitzenden des Heimatvereins Hans-Günther Ermer, den stellvertretenden Bürgermeister Martin Mühlenhöver und Martina Bäcker (Stadt Sendenhorst).
Bild: Knöpker

„Sie soll für alle Bürger, aber auch für auswärtige Gäste eine Informations- und Orientierungshilfe sein“, erklärte Christian Hölscher bei der Präsentation im Kommunalforum. Der Vorsitzende des Heimatvereins Sendenhorst dankte den Autoren für ihre Beiträge, ganz besonders Jürgen Krass für die ansprechende künstlerische Gestaltung. Als gelungen bezeichnete er nicht nur die erklärenden Berichte, sondern auch die angehängten aufklappbaren Wegbeschreibungen als Karten-Skizze.

Stationen nehmen Bezug auf Heimat- und Kulturhistorie

In den vergangenen Jahren sind in der Stadt verschiedene Kunst- und kulturhistorische „Pfade“ entstanden, die einerseits Kunstobjekte im öffentlichen Raum zu Rundgängen zusammenfassen, andererseits mit ihren Stationen Bezug auf die Heimat- und Kulturgeschichte nehmen. Die siebenteilige Kunstinstallation „Ausgegraben“ greift besondere Ereignisse heraus und macht sie zum Thema eines Rundgangs. Dabei geht es nicht nur um Historisches, auch Kurioses und Berührendes stehen im Mittelpunkt. Autor Josef Thesing und Künstler Jürgen Krass richten den Blick auf große und kleine Besonderheiten ihrer Stadt. Die Arbeiten des Sendenhorster Künstlers und Ehrenbürgers Bernhard Kleinhans nehmen Bezug auf die Geschichte, ihre Persönlichkeiten, auf Orte des Erinnerns und des Gedenkens.

Ein Rundgang ist der Geschichte der Sendenhorster Brauereien gewidmet. Ein Arbeitskreis des Heimatvereins hat sie seit 2004 aufgearbeitet und drei Jahre später eine Ausstellung unter dem Titel „Schlote, Schnaps & Schlempe – die Kornbrenner von Sendenhorst“ konzipiert. Der Kunst am Promenadenring ist ein eigener Rundgang gewidmet. Die Kunstwerke sind Arbeiten des Wettbewerbs „Künstlerische Ausgestaltung des Promenaden-Ringes in Sendenhorst.

Ausführliche Begleitmaterialien vorhanden

Zu allen Rundgängen gibt es ausführliche Begleitmaterialien, die über die Stadt und den Heimatverein zu beziehen sind. Neben den Werken auf den Rundgängen gibt es weitere Kunstobjekte, Hinweistafeln und Gedenksteine zu entdecken. Für Einheimische, aber auch für Patienten und Besucher der Reha-Klinik des St.-Josef-Stifts dürfte die Broschüre von großem Interesse sein und ihnen eine sinnvolle Freizeitgestaltung bieten.

Sowohl in der Klinik als auch beim Heimatverein, der Stadt Sendenhorst und in der Buchhandlung Ebbeke sind die Broschüren kostenlos erhältlich.

SOCIAL BOOKMARKS