Gilde plant für den September
Dietmar Jeschke
Wenn die dann gültige Coronaschutzverordnung es zulassen sollte, könnte es im September ein Schützenfest in Rinkerode geben.
Dietmar Jeschke

Im Vorstand sei am Donnerstagabend einstimmig beschlossen worden, die Planungen für ein Schützenfest, allerdings ohne Vogelschießen, aufzunehmen. Ein weiterhin positiver Trend der Corona-Lage sei dafür Grundvoraussetzung, teilt Schützenchef Thomas Watermann mit. Mit dem Festwirt und den Musikgruppen sei aber bereits gesprochen worden. „Wir haben durchweg positive Signale erhalten.“

Grob geplant wären eine Mitgliederversammlung am Freitag, ein Umzug am Samstagnachmittag, ein Schützenball (fürs ganze Dorf) mit Livemusik am Abend und ein Frühschoppen mit traditionellem Ablauf am Sonntagmorgen – alles im Festzelt auf dem Hof Diekmann. Grundlage für die Durchführung wäre die zu dem Zeitpunkt gültige Coronaschutzverordnung.

Für den eigentlichen Schützenfest-Sonntag am 11. Juli ist eine Schützenmesse mit anschließender Kranzniederlegung am Ehrenmal geplant. Auch das Königspaar wird sich im Dorf sehen lassen. „Abstimmungen mit der Kirche und dem Ordnungsamt werden zu beiden Veranstaltungen in den nächsten Wochen erfolgen“, so Watermann.

von ne/pm

SOCIAL BOOKMARKS