Graffiti-Schmierereien aufgeklärt
Eine Serie von Graffiti-Schmierereien in Albersloh hat die Polizei aufgeklärt.

Er soll in 47 Fällen mit Stiften oder mit Sprühfarbe Fassaden, Verteilerkästen und Straßenschilder verschmutzt haben.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 33 000 Euro. In Einzelfällen seien ein 15-Jähriger oder ein 19-Jähriger dabei gewesen, teilt die Polizei mit.

Der 23-Jährige sitzt inzwischen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz in Haft.

Die Taten geschahen in der Zeit zwischen Dezember 2010 und März 2011. Zum Ärger der Bewohner gab es an vielen Stellen in Albersloh verschmutzte Wände und Gegenstände.

Im März gelang den ermittelnden Beamten der Polizeiwache Ahlen der entscheidende Erfolg. In der Nacht zu einem Mittwoch konnte eine Streife den 23-Jährigen auf frischer Tat stellen. Er hatte gerade einen Verteilerkasten besprüht und noch Sprühfarbe an den Händen.

Die gemeinsame Ermittlungsgruppe Straßenkriminalität beim Kommissariat in Ahlen nahm daraufhin die Ermittlungen auf. Besonders auffällig war, dass die Serie von Schmierereien abriss, als der 23-Jährige seine Haftstrafe wegen der Drogendelikte antrat.

Nach Zeugenangaben waren an einzelnen Taten die beiden identifizierten 15 und 19 Jahre alten Albersloher beteiligt. Das Ermittlungsverfahren wird nun der Staatsanwaltschaft Münster übergeben. Neben einer Strafe könnten auf die Tatverdächtigen umfangreiche Schadenersatzforderungen der zahlreichen Geschädigten zukommen.

SOCIAL BOOKMARKS