In Innenstadt werden Bürgerwünsche wahr
Einen Überblick über einige bereits entworfene Veränderungen in der Innenstadt, die auf Bürgerwünsche zurückgehen, will die Stadtverwaltung bei einer Versammlung am kommenden Dienstag, 16. Juli, im Haus Siekmann geben. Weiterer Anregungen sind ausdrücklich erwünscht

Erste Umsetzungen der Bürgerwünsche würden noch in diesem Sommer konkret, betont die Verwaltung in der Ankündigung. So ergänze seit dem Wochenende ein Kaffeestand das Angebot des Wochenmarktes. Weiter gehe es am Sonntag, 21. Juli, mit der Eröffnung des neuen Cafés in der Fußgängerzone. Bei der Aktion „Komm in die Stadt!“ im September 20112 habe ein solches Café mit Außengastronomie mehr als 150 Bürgern am Herzen gelegen, schreibt die Verwaltung.

Auch erste räumliche Veränderungen in der Fußgängerzone sollen nach den Ferien Gestalt annehmen. Zum Beispiel wird in der Fußgängerzone ein öffentliches Bücherregal aufgestellt, das durch Paten betreut wird. Weitere Maßnahmen sind entworfen und wurden am 2. Juli im Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt. Nun sollten auch die interessierten Bürger außerhalb der politischen Gremien über den aktuellen Planungsstand informiert werden, schreibt die Verwaltung. Ziel sei es, alle in den Prozess der Innenstadtumgestaltung einzubeziehen und den Maßnahmen noch mehr Feinschliff aus der Bürgerschaft zu geben.

Welche Maßnahmen sind am wichtigsten?

Bei der Versammlung am Dienstag sollen Anregungen zu den konkreten Umgestaltungsmaßnahmen Westeingang, Fußgängerzone, Kirchgrün, Rathausplatz sowie das Thema Neuordnung der Parkplätze aufgenommen und einbezogen werden. Zudem seien Aussagen zur Priorisierung der Vorhaben erwünscht, betont die Verwaltung. Frei nach dem Motto: „An welchen Maßnahmen hängt das Herz der Bürger besonders?“ Am Schachspiel mit Großfiguren, an Sitzgelegenheiten und einem Wasserspiel für Kinder am Westeingang oder am tagesaktuellen Zeitungsaushang? Die Fahrradabstellanlage wird zurzeit als zum Teil demontierbare Variante überplant. Zu diesen und anderen Ideen erhofft sich die Verwaltung Rückmeldung aus der Bürgerschaft.

Stadtverwaltung bittet um Anmeldung

 „Ich bin froh, wenn die Sendenhorster sich mit ihrer Innenstadt und mit der Planung auseinandersetzen. Das zeugt von Identität“, sagt Bürgermeister Berthold Streffing. Die Stadt bittet um Anmeldung bei Sabrina Elkmann, Telefon 02526/303141, elkmann@sendenhorst.de.

SOCIAL BOOKMARKS