Initiative fordert: Atomausstieg jetzt
Bild: dpa
Eine Sendenhorster Initiative fordert den Atomausstieg.
Bild: dpa

Das Motto der Veranstaltung ist: Solidarität mit den Menschen in Japan. „Wir sind entsetzt über die Katastrophe in Japan“, heißt es in einer Mitteilung.

„Mit unseren Gedanken sind wir bei den Opfern, deren Familien und Angehörigen.“ Der Tsunami und das Erdbeben hätten noch nicht absehbare Folgen für die Bevölkerung. Dies lasse einen trauern und innehalten. Die Menschen in Japan brauchten Solidarität.

Ganz besonders in Japan, aber auch weltweit, löse die unvorstellbare Atomkatastrophe große Ängste aus. „In Deutschland stehen wir vor der Aufgabe, für uns Lehren aus den erschütternden Ereignissen zu ziehen“, heißt es weiter in der Mitteilung.

Die Vorkommnisse in den japanischen Atomkraftwerken zeigten erneut, dass diese Energieform niemals sicher sein könne und verheerende Gefahren für Mensch und Umwelt mit sich bringe. „Darum wollen wir uns versammeln, um Solidarität mit den Menschen in Japan zu bekunden, aber auch unsere Bemühungen, über die Situation in unserem Land zum Ausdruck zu bringen“, teilen die Verantwortlichen mit.

Sie fordern: „Atomausstieg jetzt!“

SOCIAL BOOKMARKS