Jubiläumsprogramm ist gecancelt
KFD
Das KFD-Team hatte sich gemeinsam mit den Talentfrauen und Präses Clemens Lübbers viel für das 125-Jährige vorgenommen: v. l.: Irmgard Lambert, Präses Pfr. Clemens Lübbers, Mechthild Lammerding, Andrea Höwekamp, Monika Koelen-Meyer, Sandra Puke, Andrea Jaspert, Lydia Hayduk, Maria Koch, Anke Witte, Ulla Wößmann, Alexandra Hartmann, Conni Barthel; es fehlt Gisela Nordhoff.
KFD

Sie hatten sich so viel vorgenommen. Festlich sollte das 125-jährige Bestehen der Katholischen Frauengemeinschaft St. Martin in diesem Jahr gefeiert werden. Schon morgen hätte eine Festmesse im Jubiläumskalender gestanden. Doch es ist nicht schwer zu erraten: Mit Blick auf die derzeit strengen Corona-Regeln und die nicht absehbare Entwicklung in diesem Jahr hat sich das Leitungsteam der KFD schweren Herzens entschlossen, die kompletten Feierlichkeiten abzusagen.

„Der Festausschuss hat sich mit dem Jahresprogramm viel Arbeit gemacht“, erklärt Teamsprecherin Maria Koch. Geplant war in diesen Tagen eine Mitgliederversammlung als Karnevalsveranstaltung. Es sollte ein Rudelsingen geben und einen Abend mit den „Zucchini Sistaz“. Und schließlich der große Festakt im September in der Aula der Realschule. 300 Namen standen auf der Einladungsliste.

All das fällt nun aus. Auch die Messe, die morgen, dem offiziellen Gründungstag der KFD St. Martin, eigentlich als Ersatz für die Karnevalsfeier geplant war. Es bleibt einzig eine Mitgliederversammlung, die nun am 26. September stattfinden soll. „Wir haben uns entschlossen, wirklich komplett abzusagen, zumal die Motivation unter diesen Umständen etwas vorzubereiten, schwindet“, erklärt Maria Koch. Vielleicht klappt es ja mit einer großen Feier zum 130-jährigen Bestehen, blicken die Frauen schließlich in die Zukunft.

Abseits der Veranstaltungen zum Jubiläum hatte die KFD viele weitere Angebote in ihrem Programmheft für 2021 zusammengefasst – natürlich in der Hoffnung, dass es in diesem Jahr Chancen gibt, Abende oder Ausflüge, Besinnungstage oder Radtouren gemeinsam erleben zu können. Was aber nun wirklich davon umgesetzt werden kann, muss abgewartet werden.

Dabei weist das Leitungsteam auch darauf hin, dass an den KFD-Veranstaltungen nicht nur Mitglieder sondern auch alle Interessierten, die kein Mitglied der KFD sind, teilnehmen können.

von Annette Metz

SOCIAL BOOKMARKS