Klassik und Filmmusik der Neuzeit
Das Salonorchester Münster gibt in Sendenhorst wieder zwei Konzerte – und zwar am 5. Januar ab 11 und ab 17 Uhr.

Das Salonorchester Münster entstammt einem Projekt der Westfälischen Schule für Musik in Münster vor mehr als 25 Jahren. Seinen Zuhörern biete das Ensemble eine ganz besondere Art der musikalischen Darbietung, heißt es in der Ankündigung.

Es böte ein nicht alltägliches Erlebnis. Angeführt von einer temperamentvollen Stehgeigerin spannt das Kern-Repertoire des zehnköpfigen Orchesters einen weiten Bogen um Werke von A wie Abraham bis Z wie Ziehrer. Brahms, Mozart, Strauß, Léhar, Lincke und Winkler sind exemplarische Komponisten-Vertreter ebenso wie Bernstein, Gershwin, Goodman und Miller. Im Vordergrund stehen Ouvertüren, Walzer und Märsche, Opern- und Operettenmelodien sowie Charakterstücke, Tango, Bolero und Paso doble, aber auch immer mehr „moderne“ Transkriptionen.

Salonensembles gebe es zahlreiche, aber die Art der Besetzung mache dieses Salonorchester Münster einzigartig und äußerst flexibel, heißt es weiter in der Ankündigung.

Für die beiden Neujahrskonzerte um 11 und 17 Uhr sind keine Online-Reservierungen möglich. Dies teilt der Förderverein des Hauses Siekmann mit. Der Eintritt kostet 15 Euro. Karten sind im Vorverkauf erhältlich in Sendenhorst bei der Buchhandlung Ebbeke und in Albersloh bei Hesselmann sowie beim Förderverein Haus Siekmann, Telefon 02526/950564.

SOCIAL BOOKMARKS