Kleingärtner blicken positiv in Zukunft
Die Anlage des Kleingärtnervereins „Zur Rose“ in Sendenhorst erstrahlt in neuem Glanz.

Der Schaden auf Seiten der Kleingärtner habe rund 20.000 Euro betragen. Doch die Versicherung der Raiffeisen habe sich quergestellt und habe nicht zahlen wollen, berichtet Klar. Erst als die Gärtner Anwälte eingeschaltet hätten, sei Geld geflossen. Daraufhin haben laut Klar die vier Betroffenen ihre Brandruinen entfernt. Dies sei schon im vergangenen Herbst passiert.

Die Umweltbehörde des Kreises Warendorf hatte grünes Licht gegeben. Die vier Besitzer dieser Ruinen haben nach Angaben von Klar ihre Kleingarten abgeben. Diese stünden nun für Interessierte zur Verfügung. Allerdings müssten Neueinsteiger investieren, weil es eben keine Laube mehr auf den vom Feuer zerstörten Anlagen gebe.

Jetzt im Frühjahr hatten die Sendenhorster Kleingärtner in der Vereinsanlage die Gemeinschaftsarbeit dazu genutzt, Wege, Plätze und Blumenbeete zu reinigen und die ersten Schritte zu unternehmen, die Vereinsanlage wieder in einen guten Zustand zu bringen.

Weitere Hintergründe in der Ausgabe vom 16. April 2014.

SOCIAL BOOKMARKS