Kölner Dom Traumkulisse für Kanuten
Die Sportler des Albersloher Kanu-Clubs paddelten am Kölner Dom vorbei.

 Mit dem Start in Köln und dem Gold-Ziel in Düsseldorf verband die Veranstaltung die beiden attraktiven NRW-Metropolen am Rhein. Auch 14 Kanuten des Albersloher Kanu-Clubs (AKC) trafen sich am Sonntag schon früh morgens, um nach Köln zu fahren und an dieser 44. Kanu-Rallye NRW teilzunehmen. Nach der Ankunft in Köln luden die Sportler ihre Boote ab und brachten ihre Autos zum Silber-Ziel, dem Bootshaus des Monheimer Kanu-Clubs.

Kurz nachdem sie und die anderen 400 Teilnehmer in die Boote gestiegen waren, wartete auch schon der Höhepunkt der Tour auf sie: Die Vorbeifahrt an der markanten Stadtkulisse Kölns mit dem Dom als Krönung. Anschließend näherte sich der von zahllosen Rohrbrücken, Tanks, Kühltürmen und Hafenanlagen geprägte Bayer-Chemiepark. Kurz darauf war schon das Bronze-Ziel, der VfK Bayer-Leverkusen erreicht. Somit hatten die Kanuten mit 20 Kilometern schon mehr als die Hälfte der Strecke geschafft. Nach einer kurzen Stärkung ging es weiter durch weite Uferwiesen und grüne Rheinauen, bis kurz darauf die Chemiekomplexe Worringen und Dormagen mit ihren Tankerentladestationen am Rheinufer auftauchten. Nun ging es auch schon zum Endspurt, denn bis zum Mohnheimer Kanu Club waren es nur noch gute zwei Kilometer.

Erschöpft, aber glücklich über die vollbrachte Leistung stärkten sich die Albersloher Kanuten nach 33 gepaddelten Kilometern am Silber-Ziel mit selbstgebackenem Kuchen, bevor sie gut gelaunt den Heimweg antraten.

SOCIAL BOOKMARKS