Kreimer regiert Johannisbruderschaft
Mit fünf Ringen schoss sich Gregor Kreimer zum neuen König der Johannisbruderschaft Sendenhorst.

An seiner Seite soll seine Ehefrau Anke stehen. Der Schützenfesttag für die Johannisbrüder hatte schon früh um 6 Uhr mit dem Weckruf und dem Aufstellen der Flaggen begonnen. Anschließend führte er zur Festmesse in die St.-Martin-Kirche, die durch den Jubiläumschor unterstützt wurde.

Traditionell wurde nach dem Gottesdienst erst einmal fürs Frühstück gesorgt, bevor die Vereinsfahne beim Fähnrich Josef Strohbücker abgeholt wurde. Dann führte die Festabfolge ins Haus von Oberst Ludwig Schmülling zur traditionellen Bewirtung. Nach den Märschen ging es an die Gewehre am Schießstand im Bürgerhaussaal. Eine ruhige Hand war hierbei gefragt.

Das Stechen beim Preisschießen ergab auf Platz eins Gerd Tigger mit neun Ringen, auf Platz zwei Josef Strohbücker mit acht Ringen und Platz drei Georg Büttner jun. mit fünf Ringen. Die Spannung unter den anwesenden 71 Königs-Anwärtern stieg stetig an, bis zuletzt die besten Fünf zum Königsstechen antraten.

Mit dem Treffen von fünf Ringen stand dann mit Gregor Kreimer am frühen Montagnachmittag der neue König der Johannisbruderschaft fest. Ihm wurde bei der Proklamation die Königskette überreicht, die ihn am Abend beim Festball im Bürgerhaus königlich schmücken sollte. Später fand der Festball im Bürgerhaus statt. Dort spielte die Tanzkapelle „Winds“ bis in die Morgenstunden für die Johannisbruderschaft auf.

SOCIAL BOOKMARKS