Leidenschaft für Fußball Steilvorlage
Die Narren der Karnevalsgesellschaft (KG)  „Schön wär‘s“  Sendenhorst haben auch dem St.-Josef-Stift einen Besuch abgestattet. In der Magistrale begrüßte Geschäftsführer Dr. Ansgar Klemann (Bild Mitte) Prinz Uli II. und seinen Tross. Dabei büßte der Chef des St. Josef-Stifts einen Teil seiner Krawatte ein.

Und zwar für Phyllis Piech und das Team der Polarstation, sie landeten bei der Wahl der Aufgaben drei Volltreffer. Und so waren die Jugendlichen einfach besser im Training, als es darum ging, eine Menschenpyramide zu bauen, einen Ball eine Minute in der Luft zu halten und ein Fußballteam auf lediglich fünf Füßen auszubalancieren.

Simon und Sophie dürfen nun am Rosenmontag, 4. März, die Polarstation auf dem Prinzenwagen vertreten. Alle Jahre wieder ist der legendäre Wettstreit der Höhepunkt im prinzlichen Karnevalsterminmarathon im Stift. Die KG „Schön wär’s“ konnte aber wieder Boden gut machen und siegte im Wettsingen, das Hofsänger Tom Juno moderierte.

Prinz Uli II. musste aber versprechen, dass es am Rosenmontag besonders viele Kamellen vor dem St.-Josef-Stift regnet. Beim Auszug aus dem Stift nahm Kinderprinzessin Dana eine besondere Trophäe mit: Bei der Begrüßung in der Magistrale hatte sie Geschäftsführer Dr. Ansgar Klemann um ein Drittel seiner Krawatte erleichtert.

Der Höhepunkt der fünften Jahreszeit folgt am Wochenende. Am Sonntag, 3. März, ab 12.11 Uhr will Sendenhorsts Karnevalsprinz Uli II. mit seinem Elterrat das Rathaus stürmen und Bürgermeister Berthold Streffing entmachten. Mal sehen, ob der sich aus der Schaltzentrale der Macht so einfach vertreiben lässt. Im Anschluss folgt ein buntes Programm auf der Rathausbühne und im Zelt.

Der Rosenmontagsumzug startet am Montag, 4. März, um 11.11 Uhr und schlängelt sich durch die Innenstadt. Anschließend gibt es ein großes Programm auf der Rathausbühne.

SOCIAL BOOKMARKS