Letzte Aufführung von „Ask & Embla“
Fahren mit ihrem Stück „Ask & Embla“ nach Berlin: Frederic Barlag (vorn) und  (v. l.) Feride Dogan, Lukas König, Rachid Traore, Marina König sowie  Kathrin Rohmann.

 Im Sommer 2010 hatten die Jugendlichen aus Sendenhorst im Rahmen des kreisweiten Theaterprojekts „ProVinz“ mit den Proben begonnen. Im Herbst reiste Autor Per Nilsson aus Schweden ins Münsterland, um sich die Uraufführung anzusehen – und kehrte ganz begeistert zurück.

Das Theaterstück „Ask & Embla“ erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der neben einer ihm nicht bekannten jungen Frau auf einer Bank sitzt. Er spricht sie im Verlauf des Stückes niemals wirklich an, doch in seinem Kopf führt er ein Gespräch mit ihr. Und auf der Bühne haben die Gedanken Gestalt angenommen, sie schwirren, verkörpert durch die anderen jungen Schauspieler, herum.

Christian Tietz hat die verhinderte Liebesgeschichte inszeniert, und er habe Per Nilssons poetische Sprache dabei als Partitur betrachtet, heißt es in der Ankündigung. Durch das Spiel von Feride Dogan, Frederic Barlag, Kathrin Rohmann, Lukas König, Marina König und Rachid Traore würde die Poesie sichtbar und hörbar. Karten für die Aufführung am Dienstag gibt es nur an der Abendkasse.

SOCIAL BOOKMARKS