Mehr Rückzugsflächen für heimische Tiere
Die Jagdhornbläsergruppe eröffnete die Versammlung des Hegerings Albersloh-Alverskirchen.

Der Gastredner sprach über die aktuelle Niederwildsituation und besonders den dramatischen Rückgang des Niederwilds. Als Gründe nannte er eine Vielzahl an Faktoren, die momentan gleichzeitig auftreten wie veränderte Witterungsverhältnisse, Raubwildsituation und Veränderungen in der Landwirtschaft.

Doch nicht nur das Niederwild gehe zurück, sondern beinahe die komplette Breite anderer heimischer Tiere wie Insekten, Nager und Singvögel, erläuterte Klar. Bei denen falle es bislang jedoch noch nicht so stark auf, da sie in keiner Jagdstatistik auftauchten. „Wir sehen daher in der Jagd nur die Spitze des Eisbergs.“

Als Maßnahmen gegen diesen rückläufigen Trend nannte er die Schaffung vermehrter Rückzugsflächen für die Tiere sowie die Ausdehnung von Biotopen. Dies könne nur in Einklang mit den ansässigen Landwirten erfolgen. Weiterhin müsse die Menge des Raubwildes weiter begrenzt werden.

SOCIAL BOOKMARKS