Mit Musik die Sektkorken knallen lassen
Für zwei Konzerte kommt das Salonorchester Münster wieder nach Sendenhorst. Diese finden statt am Sonntag, 14. Januar, ab 11 und ab 17 Uhr im Haus Siekmann. Das Bild zeigt das Ensemble bei einem früheren Auftritt in Haus Siekmann.

Die zehn Musiker stünden für leichtfüßige Unterhaltung auf höchstem Niveau, heißt es in der Ankündigung. Die kreativen Facetten kennten keine Grenzen, wenn sich die Künstler zu virtuosen Luftsprüngen aufschwängen, um das Flair vergangener Jahrhunderte zum Leben zu erwecken.

Die Instrumentalisten seien Meister darin, mit der Musik eine unwiderstehliche Atmosphäre zu kreieren – ob mit einer tänzerischen Polka oder im Walzertakt schwelgend, mit einem heißblütigen Tango oder mit lässigem Jazz. Ob mit Johann Strauß, Dmitri Schostakowitsch, Leonard Bernstein, Glenn Miller oder Max Raabe – das Ensemble verstehe es, mit Charme, Stil und Fingerspitzengefühl das Publikum in seinen Bann zu ziehen, ist weiter in der Ankündigung zu lesen.

Zur Aufführung kommen unter anderem Werke von Franz von Suppé, Johann und Richard Strauss, Franz Lehár, Amilcare Ponchielli, Richard Heuberger, Victor Monti, Isaac Albeniz, Carlos Gardel, Erdélyi Mihály, Bert Kaempfert, Quincy Jones und Richard Eilenberg.

SOCIAL BOOKMARKS