Promenaden (er)leben erlebt Neuauflage
Bild: Vollenkemper

Sie suchen noch Mitwirkende für „Promenaden (er)leben“ im Juni in Sendenhorst: (v. l.) Annette Görlich (Stadt Sendenhorst), Lena Voges (Gewerbeverein), Lars Wierum (Kulturbüro), Sigrid Budt (Gewerbeverein) und Matthias Greifenberg (Kulturbüro).

Bild: Vollenkemper

In diesem Jahr soll das Ereignis um einen Tag erweitert werden. Bereits am Samstag, 6. Juni, soll es nach der Heiligen Messe in der St.-Martin-Kirche losgehen. Mit Unterstützung der Stadt Sendenhorst zeichnen das Kulturbüro mit Matthias Greifenberg und Lars Wierum sowie der Gewerbeverein für die Veranstaltung verantwortlich.

Gastgeber sollen Gärten für Besucher öffnen

Das Motto des Samstags lautet Kulturgärten. „Es sollen möglichst viele Anwohner des Promenadenrings mit einbezogen werden. Wir suchen derzeit Gastgeber, die ihre Gärten an dem grünen Ring im Sendenhorster Kern für das Wochenende öffnen und zur Verfügung stellen“, informiert Greifenberg. In den Gärten sollen dann verschiedene Events stattfinden. So stellen sich die Verantwortlichen zum Beispiel einen Chansongarten, einen Erzählgarten, einen Tanzgarten oder einen Gesangsgarten vor. „Je mehr Themen, umso besser“, hofft Greifenberg auf zahlreiche Teilnahme. „Wenn die Gärten dann auch noch entsprechend gestaltet werden, dann wäre es perfekt“, ergänzt Lars Wierum.

Kulturbüro ist für weitere Ideen offen

Um die Gärten mit Leben zu füllen, sind Greifenberg und Wierum derzeit auf der Suche nach Künstlern. Finanziell werden die Kulturgärten von der Kulturstiftung der Sparkasse Münsterland-Ost mit 18 000 Euro unterstützt. Das Kulturbüro ist noch für weitere Ideen offen.

Wer eine solche hat oder sich als Gastgeber zur Verfügung stellen möchte, kann sich das Anmeldeformular von der Webseite www.stadt-der-Stimmen.de herunterladen. Für weitere Fragen steht das Kulturbüro Sendenhorst unter Telefon 02526/950396 zur Verfügung.

Lesen Sie mehr im „Ahlener Tageblatt/Die Glocke am Montag, 27. Januar 2020.

SOCIAL BOOKMARKS