Radler geben Drensteinfurt ein (noch) Gut
Stefan Flockert
Auf Drensteinfurter Stadtgebiet sind in den vergangenen Jahren auch mehrere Bürgerradwege gebaut worden. Derzeit wird an der Verbindung Richtung Ahlen gearbeitet.
Stefan Flockert

Unterm Strich steht die Durchschnittsnote von 2,94. Damit liegt Drensteinfurt beim ADFC-Fahrradklima-Test 2020 deutlich im nicht nur sprichwörtlich grünen Bereich. Mehr noch: Die Durchschnittsnote ist besser als die in der „heimlichen Fahrradhauptstadt“ Münster, die – wie berichtet – in der Kategorie der Städte bis 500 000 Einwohner auf Platz zwei landete. Gesamtnote: 3,17 – also befriedigend, während die kleine Nachbarstadt Drensteinfurt noch so gerade mit gut abgeschnitten hat. Sie belegt einen ausgezeichneten Platz 15 in ihrer Kategorie.

Sendenhorst taucht hingegen gar nicht in der langen Liste mit mehr als 400 deutschen Städten mit weniger als 20 000 Einwohnern auf. Das wird nicht daran gelegen haben, dass sich die Gesamtnote im außerirdisch schlechten Bereich bewegt, sondern daran, dass sich zu wenige Menschen an der Umfrage beteiligt haben und eine qualifizierte Aussage nicht möglich ist.

In Drensteinfurt haben 73 Menschen den umfangreichen Fragenkatalog abgearbeitet. In den einzelnen Segmenten haben sie unterschiedliche Bewertungen abgegeben. Der Spaß am Radfahren und das Fahrrad- und Verkehrsklima insgesamt schneiden gut ab (Note 2,1 und 2,5). Bei der selbst gefühlten Sicherheit gibt es mit Note 3,1 aber schon deutliche Abstriche. Und bei der Kontrolle von auf Radwegen abgestellten Pkw ist sicher noch einige Luft nach oben. Hier gaben die die Teilnehmer der Befragung die Note 3,9.

Im zart roten Bereich landete die Bewertung bezogen darauf, wie es mit dem Fahrraddiebstahl in Drensteinfurt aussieht: Note 4,0 bedeutet die schlechteste Bewertung unter allen abgefragten Aspekten. Das deckt sich – wie berichtet – mit der jüngst vorgestellten Kriminalitätsstatistik. Knapp an der Vier vorbei schrammt mit 3,9 die Bewertung dazu, ob Räder im Bus mitgenommen werden können.

Das Sicherheitsgefühl insgesamt wird mit 2,6 als noch gut bewertet, während bei den Ampelschaltungen zugunsten von Radfahrern noch Nachholbedarf gesehen wird.

Der Mittelwert, bezogen auf die Gesamtnote, liegt bei allen mehr als 400 Kommunen bis 20 000 Einwohner bei 3,82.

von Josef Thesing

SOCIAL BOOKMARKS