Schatzsuche und Zauberschule
Verein Sonnenstrahl
Vorhang auf für das „Gallische Dorf“, das vom 3. bis zum 7. August im Kulturbahnhof zu finden sein wird.
Verein Sonnenstrahl

„Die Ferien neigen sich dem Ende zu. Doch wer kann schon an Schule denken, wenn ganz Drensteinfurt von Römern besetzt ist? Das denken sich auch die kleinen Gruppen unbeugsamer Kinder, die erfolgreich Widerstand leisten. Leider können sie nicht zusammen gegen die vielen Römer kämpfen, denn gleichzeitig hat sich ein bösartiges Virus verbreitet“, kündigt der Verein sein Projekt an.

Jeden Tag werden zwölf verschiedene Workshops angeboten, die sich immer wiederholen. Die Gruppengröße pro Workshop liegt zwischen fünf und zehn Kindern. Jeder Workshop dauert rund zwei Stunden.

Und das ist im Angebot:

„Schatzsuche – Asterix und der Schatz des Caesars“: Bei Caesar wurde eingebrochen, und ihm wurden alle seine Kunstwerke geklaut. Da es seine Römer nicht schaffen, ihm sein Eigentum zurückzubringen, bleibt ihm nichts anderes übrig, als Asterix und seine Freunde um Hilfe zu bitten.

„Die Zauberschule des Miraculix“: Dort werden Zaubertricks gebaut und erlernt. Alles, was die Kinder bauen, gehört am Ende ihnen. So können sie die Tricks auch zu Hause vorführen.

„Die Waffenschule der Gallier“: Dort lernen die Kinder Bogenschießen, Speerwerfen, den Umgang mit dem Katapult und den Schwertkampf. Alle Disziplinen und viele mehr werden ihnen bei der Gallischen Olympiade wieder begegnen.

„Die Waffenschmiede des Automatix“: Echte Gallier brauchen ein Schild und ein Schwert, beides wird zusammen mit den Kindern gebaut. „Denn irgendwann wird Caesar mit seinen Truppen wieder angreifen, und dann könnt ihr sie mit Schild und Schwert, an der Seite von Asterix und Obelix, herzlich empfangen“, heißt es in der Ankündigung.

„Der Schönheitssalon der Fabala“: Schon die alten Gallier wussten, wie sie eine weiche und glatte Haut bekommen. Wer die richtigen Kräuter kennt, der kann damit wohltuende Crèmes, Seifen und mehr herstellen.

„Obelix und seine Riesen-Kugelbahn“: Alle Wege führen nach Rom – und am besten in Caesars Speisekammer. Nachdem Obelix gehört hat, was für Köstlichkeiten sich dort verbergen, möchte er unbedingt dorthin. Die Speisekammer ist jedoch gut gesichert, aber mit Hilfe einer Hinkelstein-Kugelbahn möchte er die schweren Türen aufbrechen.

„Ein Haus für die Freunde des Idefix“: Idefix, der kleine Hund von Obelix, liebt es, Bienen bei ihrer Arbeit zuzusehen. Irgendwann fällt ihm auf, dass viele Bienen auf der Suche nach einem neuen Zuhause sind. Er möchte ihnen gerne helfen und zusammen mit den Kindern Wildbienenhäuser bauen. Diese dürfen dann mit nach Hause genommen werden.

„Die Druidenküche“: Nur wer es schafft, ein Feuer zu entzünden, bekommt später auch etwas Leckeres. Alles wird selbst gemacht: das Korn zu Mehl gemahlen, der Teig mit der Hand geknetet, die Kräuter gemörsert und der Saft gepresst.

„Die Instrumentenwerkstatt des Troubadix“: Niemand macht so schräge Musik wie Troubadix. Nun sind die Erfinder gefragt: Wer baut das verrückteste und schrägste Instrument? Natürlich werden diese später präsentiert und dürfen dann mit nach Hause genommen werden.

„Gallische Olympiade“ (zwei Mal am Freitag): Dieses Event sollte niemand verpassen, denn dort können sich die Kinder in unterschiedlichen Disziplinen messen. Es geht um Geschicklichkeit, Kreativität, Stärke, Köpfchen und natürlich auch Glück und Spaß.

Die Workshops finden im Kulturbahnhof statt und kosten jeweils fünf Euro. Eine Anmeldung zum „Gallischen Dorf“ ist ausschließlich online über das Ferienprogramm der Stadt möglich.

SOCIAL BOOKMARKS