Sendenhorster Ensembles machen Theater
Die Sendenhorster Ensembles spielen wieder Theaterstücke.

Die Stücke sind Per Nilssons „Dreizehn Uhr“, Georg Büchners „Leonce und Lena“ sowie Simona Sabatos „Nicht in den Mund“.

Die Premiere von Leonce und Lena ist die erste der Saison, diese findet statt am 29. Oktober.

Das erste Treffen ist am Montag, 25. Juli, ab 18 Uhr im Haus Siekmann. Zwei bis drei Jugendliche ab 16 Jahren werden noch als Mitspieler gesucht.

Die Proben laufen zunächst bis zum 12. August und dann vom 21. bis 28. Oktober (erste Herbstferien-Woche).

Leonce und Lena ist auch beim „Netzwerk-Festival“ im Warendorfer Theater am Wall zu sehen, das vom 10. bis 12. Februar 2012 stattfindet.

Im „Netzwerk Amateurtheater Kreis Warendorf/Münsterland“ haben sich die Alte Post in Oelde, die Alte Schuhfabrik/Büz in Ahlen, das Filou/Stadttheater in Beckum, das Theater am Wall in Warendorf und das Sendenhorster Ensemble zusammengeschlossen. 2010 kam es zu einem kreisweiten Theaterprojekt, bei dem Jugendliche in ihren jeweiligen Städten gleichzeitig ein Stück einstudierten und es auch an anderen Netzwerk-Orten aufführten.

Die Jugendtheatergruppe vom Sendenhorster Ensemble spielte Ask und Embla in Ahlen, Beckum, Oelde und Münster und Berlin. Ob es in diesem Jahr zu einer Fortsetzung komme, sei noch nicht völlig sicher, heißt es in einer Mitteilung. Durch die Verzögerungen beim NRW-Landeshaushalt kläre sich die Förderung erst im Laufe des Monats Juli. Das Stück von Georg Büchner wäre der Sendenhorster Beitrag für das Netzwerk Amateurtheater im Kreis Warendorf/Münsterland. Weitere Informationen unter

Mehr in der Ausgabe vom 19. Juli 2011.

SOCIAL BOOKMARKS