St.-Josef-Stift: Hygiene im Vordergrund
Das zweite Qualitätssiegel des Qualitätsverbundes EurSafety-Health-net hat Dr. Roushan Lambert, hygienebeauftragte Ärztin, für das St.-Josef-Stift entgegengenommen.

Insgesamt hätten sich 40 Krankenhäuser im Münsterland und der Grafschaft Bentheim erfolgreich der Qualitätskontrolle im Kampf gegen Krankenhausinfektionen mit dem multiresistenten Staphylococcus aureus (MRSA) unterzogen, heißt es in einer Mitteilung.

Das St.-Josef-Stift gehörte zu den wenigen Häusern, die 100 Prozent der erreichbaren Punkte erzielt hätten.

Beim ersten Qualitätssiegel stand der Aufbau eines Screeningsystems im Mittelpunkt, mit dessen Hilfe Träger des Keims entdeckt und vor einer Aufnahme ins Krankenhaus entsprechend behandelt werden können.

Beim zweiten Siegel ging es um den sinnvollen und gezielten Umgang mit Antibiotika. In diesem Zusammenhang wurde eine regionale Übersicht zur Antibiotikaresistenz erstellt, die es den Krankenhäusern ermöglicht, eigene Daten mit denen von umliegenden Häusern zu vergleichen. In allen ausgezeichneten Krankenhäusern wurden zur Vorbeugung von Krankenhausinfektionen Kampagnen sowie Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zu den Themen Händehygiene, Antibiotikaeinsatz und -resistenz durchgeführt.

Pflegedirektor und QM-Beauftragter Detlev Roggenkemper sieht das St.-Josef-Stift gut aufgestellt.

Weiteres in der Ausgabe vom 26. Juli 2011.

SOCIAL BOOKMARKS