Teamschüler vorsichtshalber unter Quarantäne
Jeschke
Zwei Schüler der Teamschule wurden in dieser Woche mit ihren Familien unter häusliche Quarantäne gestellt, nachdem es im Verwandtschaftskreis einen bestätigten Infektionsfall gegeben hat.
Jeschke

Für Verunsicherung sorgte am Donnerstagabend in Elternkreisen die Meldung, dass es im familiären Umfeld zweier Teamschüler einen akuten Coronafall gibt. Wie Schulleiterin Anja Sachsenhausen in einem kurzfristig verfassten Rundbrief darlegte, habe das Gesundheitsamt entsprechende Maßnahmen samt häuslicher Quarantäne und Schulverbot veranlasst. Nachdem zunächst von Schülern des fünften und sechsten Jahrgangs die Rede war, stellte sich wenig später heraus, dass es sich um Siebtklässler handelt.

Wie die betroffene Familie wenig später selbst erklärte, habe sie vor einigen Tagen Familienbesuch aus Süddeutschland erhalten, der nach der Heimkehr positiv auf das Corona-Virus getestet worden sei. Als man dies erfahren habe, habe man sich umgehend selbst mit dem Gesundheitsamt in Verbindung gesetzt und einen Test veranlasst, dessen Ergebnis bis gestern noch ausstand. Beschwerden und Symptome, berichtet die betroffene Familie, hätten sich bislang nicht gezeigt.

Für die Schüler der betroffenen siebten Klasse verhängte die Schule prophylaktisch eine erneute Maskenpflicht im Unterricht. Zudem wies Schulleiterin Anja Sachsenhausen noch einmal darauf hin, dass Schüler auch bei geringen Symptomen unmittelbar den Arzt aufsuchen und die Schule nicht betreten sollten. „Die Hygienevorschriften und die infektionsrechtlichen Bedingungen müssen von allen am Schulleben beteiligten eingehalten werden“, so Sachsenhausen, die zudem darum bittet, die Schule beim Auftreten weiterer Verdachtsfälle umgehend zu informieren. Grund zur Panik, betonte Anja Sachsenhausen, gebe es angesichts der aktuellen Situation aber dennoch nicht. Klar sei, dass man angesichts der Pandemie zur Vorsicht aufgerufen ist. Aber es gebe auch nach Rücksprache mit der Stadt als Schulträger und dem zuständigen Gesundheitsamt bislang keinen Anlass, weitere Maßnahmen zu ergreifen. Wie der Kreis Warendorf übrigens am Freitag vermeldete, ist die Zahl der in Drensteinfurt akut an Corona erkrankten Personen von zuletzt einer auf nun drei gestiegen. Die zwei Neuerkrankten, erklärte Anja Sachsenhausen, stünden jedoch in keinerlei Zusammenhang mit der Teamschule.

von Dietmar Jeschke

SOCIAL BOOKMARKS