Vier Verdächtige nach Schmierereien
Gegen vier Sendenhorster Jugendliche ermittelt die Staatsanwaltschaft nach einer Serie von Graffiti-Schmierereien.

Im Juni war es vorrangig im Bereich des Baugebietes Echterbrock zu zehn Sachbeschädigungen durch Graffiti-Schmierereien an Autos, einem leerstehenden Fabrikgebäude und einem Zigarettenautomaten gekommen. In vier weiteren Fällen waren bereits Anfang des Jahres Wohn- und Geschäftshäuser beschmiert worden. Der bei allen Taten entstandene Sachschaden wird auf etwa 13 000 Euro geschätzt.

Durch Zeugenaussagen gelang es den Ermittlern, die vier Jugendlichen als Tatverdächtige zu identifizieren. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wurde jetzt abgeschlossen und der Staatsanwaltschaft Münster übersandt. Demnächst müssten sich die Verdächtigen vor der Justiz verantworten, kündigt die Polizei an. Darüber hinaus könnten umfangreiche Schadensersatzforderungen der zahlreichen Geschädigten auf sie zukommen.

SOCIAL BOOKMARKS