Wettfieber in der Hitze des Renntags
Bild: Otto
Gespannt und durchaus wettfreudig verfolgte das Publikum die zwölf Rennen beim Renntag in Drensteinfurt.
Bild: Otto

Grund genug für Klaus Storck zuzugeben, dass er eine kleine Tränen im Auge hatte, als es pünktlich zum Frühschoppen um 11 Uhr begann, zu regnen. Aber Petrus hatte ein Einsehen. Nur eine gute Stunde später war der nasse Zauber vorbei, so dass auch zumindest zwei der drei geplanten Vorführungen des Warendorfer Landgestüts stattfinden konnten. 

Wetten mit 86.000 Euro Einsatz

Um Punkt 14 Uhr wurde das erste Rennen gestartet. Von diesem Moment trieb es den Pferdefreunden die Schweißperlen ins Gesicht. Und das auch wegen der aufkommenden Schwüle mit Temperaturen um die 30 Grad. Auf der C-Bahn verfolgten gut 4500 Besucher die zwölf spannenden Rennen. Und sie wetteten, was die Geldbörse hergab. Am Ende standen knapp 86.000 Euro an Wetteinsätzen zu Buche. Die beste Gewinnquote wurde im dritten Rennen erzielt: Bei der Dreierwette wurden mehr als 15.000 Euro für den erfolgreichen Tipper gezahlt.

Mehr zum Renntag in Drensteinfurt finden Sie in der Ausgabe des „Ahlener Tageblatts“ vom 23. August.

SOCIAL BOOKMARKS