Zugverbindung  ist machbares Projekt
Bild: dpa
Demnächst verkehren zwischen Münster Hauptbahnhof und Sendenhorst wieder Züge.
Bild: dpa

Die Details sind in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt am Dienstagabend vorgestellt worden.

Ursprünglich war die Wiederbelebung der Strecke von Münster Hauptbahnhof nach Neubeckum geplant. Da auf der Strecke von Sendenhorst nach Neubeckum eine geringe Nachfrage zu erwarten sei, rechtfertigten sich die Investitionskosten für diesen Abschnitt nicht, heißt es im Prüfungsbericht. Der Zugverkehr war 1975 eingestellt, und durch Busse ersetzt worden.

Die Wiederbelebung sieht künftig Fahrzeiten der Züge von Montag bis Freitag ab 6 Uhr morgens sowie samstags, sonn- und feiertags ab 8 Uhr und bis jeweils 22 Uhr vor. Montags bis freitags sind zwischen Sendenhorst und Münster zwei stündliche Verbindungen jeweils zur Minute 20 und zur Minute 40 geplant. Die Fahrt von Sendenhorst nach Münster werde rund 28 Minuten dauern, so der Prüfungsbericht.

Heute würden im Busverkehr mit der Linie S 30 34 Minuten und mit der R 32 41 Minuten benötigt. Die S 30 entfalle künftig, die R 32 werde zwischen Wolbeck und Sendenhorst durch die WLE ersetzt. Die Nachtbuslinie 82 bleibt unverändert bestehen.

Lesen Sie den ganzen Bericht in der Donnerstagsausgabe des Ahlener Tageblatts.

SOCIAL BOOKMARKS