11.000 Euro für die Orgel in Liesborn

Der Bund fördert die Orgelrestaurierung in Abteikirche in Liesborn mit 11 000 Euro. Dies teilen der CDU-Abgeordnete Reinhold Sendker und der SPD-Abgeordnete Bernhard Daldrup mit.

Dies teilen der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker und der SPD-Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup in zwei unterschiedlichen Presseinformationen mit. 

Vor gut einem Jahr hatte sich der Christdemokrat Sendker (Westkirchen) gemeinsam mit seinen Parteikollegen Klaus Grothues, Rudolf Luster-Haggeney und Jürgen Rühl vor Ort bei Pfarrer Martin Klüsener und Kirchenvorstandsmitglied Eugen Teigeler über die Restaurierungsarbeiten der Liesborner Abteikirche informiert. Beeindruckt vom Engagement der Kirchengemeindemitglieder und vom Fortschritt der Sanierungsarbeiten versprach er, auch der Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, von den Anstrengungen zu berichten und weitere Fördermittel einzuwerben.

Geld kommt aus Denkmalschutz-Sonderprogramm

Jetzt hat Sendker der katholischen Kirchengemeinde St. Margareta gute Nachrichten überbracht, denn der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am Mittwoch beschlossen, die Arbeiten an der historischen Fleiter-Orgel mit 11.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm IX zu unterstützen. „Ich freue mich, dass mein Werben in Berlin erfolgreich war, weiß ich doch, was diese Orgel den Menschen in Liesborn bedeutet und wie dringend sie einer Reinigung und Sanierung bedarf“, wird Sendker in einer Pressemitteilung zitiert.

In den vergangenen Monaten stand Sendker in engem Kontakt zur projektbeauftragten Architektin Marietheres Luster-Haggeney und führte zahlreiche Gespräche mit den Berliner Entscheidungsträgern in Bundestag und Bundesregierung. Er freue sich, dass er nun auch seinen ganz persönlichen Beitrag für den Erhalt der mehr als 1000 Jahre währenden Liesborner Kirchengeschichte habe leisten können – und darauf, die Kirche samt Orgel nach Fertigstellung in neuen Glanz strahlen zu sehen und hören zu dürfen.

Auch Daldrup hat sich eingesetzt

„Wegen der Vielzahl von Bewerbungen bundesweit, konnte nur ein Teil der Anträge positiv beschieden werden. Umso mehr freue ich mich, dass das Projekt aus Liesborn den Zuschlag bekommen hat“, so Daldrup. der sich ebenfalls persönlich in Berlin für die Förderung eingesetzt hat.

Mit dem Denkmalschutz-Sonderprogramm beteiligt sich der Bund laut Daldrup seit Jahren an der Erhaltung von national bedeutsamen Bau- und Kulturdenkmälern in ganz Deutschland. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat das Programm mit dem Beschluss des Bundeshaushalts für 2020 neu aufgelegt und mit 30 Millionen Euro ausgestattet.

SOCIAL BOOKMARKS