62 Berechtigte erhalten die Erstimpfung
Am Samstag und Sonntag hatte das mobile Impfteam in Wadersloh in der ehemaligen Realschule 62 Erstimpfungen gegen Corona verabreicht. Das Foto zeigt (v. l.) Bürgermeister Christian Thegelkamp mit dem mobilen Impfteam Nina Löbbert-Wollweber, Dr. Thomas Wollweber, Felix Bluschke, Lea Löbbert und Tina Linnemeier.

Gemäß der neuen Coronaschutzverordnung hatte der Kreis Warendorf in der vergangenen Woche kurzfristig besondere Impfangebote für in Kitas sowie in Grund- und Förderschulen tätige Personen zur Verfügung gestellt. Neben der weiterhin zentralen Impfung im Impfzentren in Ennigerloh bestand ausschließlich für diese Personengruppe die Möglichkeit, sich nun auch dezentral durch ein mobiles Impfteam impfen zu lassen. In acht Kommunen, darunter auch Wadersloh, wurden hierzu dezentrale Impfstationen eingerichtet („Die Glocke“ berichtete). 

Für Impfstation in Realschule stark gemacht

Für die Impfstation in Wadersloh im Gebäude der ehemaligen Realschule hatte sich Bürgermeister Christian Thegelkamp laut Pressemitteilung im Vorfeld sehr für die Einrichtung in der Gemeinde eingesetzt. Er machte sich nach dem ersten Impftermin vor Ort einen kurzen Eindruck vom Ablauf, der laut Impfarzt Dr. Thomas Wollweber reibungslos über die Bühne gegangen ist. „In der Zeit von 9.30 bis 16 Uhr haben 62 Impflinge hier ihre erste Impfung erhalten“, erläuterte der Arzt. Mit Hilfe der Gemeinde war dazu im Westtrakt des Gebäudes eine kleine Impfstraße mit Anmeldung, Impfraum, Notfall- und Wartebereich eingerichtet worden. 

Wann das Impfen in Wadersloh weiter geht, ist fraglich

Bürgermeister Christian Thegelkamp und Hausarzt Dr. Wollweber vom mobilen Team dankten allen Beteiligten für die Vorbereitungen und ihren Einsatz am Impftag. „Wir können augenblicklich leider nicht jeden impfen, aber dass es nun für eine weitere, stark beanspruchte Personengruppe möglich ist, den Impfschutz zu erhalten, freut uns sehr“, sagte der erste Bürger. Der Bürgermeister freute sich laut Mitteilung insbesondere, dass es keine Komplikationen bei den Impflingen gegeben hatte und wünschte sich dieses auch für die sieben weiteren geplanten Impftermine in Wadersloh. Wann diese jedoch stattfinden, ist fraglich. Denn die Nachricht der Bundesregierung vom Montagnachmittag, die Impfung mit AstraZeneca vorsorglich vorübergehend auszusetzen, hat auch Auswirkungen auf die mobilen Impfstationen wie die in Wadersloh. Laut Mitteilung des Kreises Warendorf werden alle AstraZeneca-Termine im Impfzentrum und in den mobilen Impfstellen in den Kommunen vorerst bis einschließlich Sonntag, 21. März, storniert. Alle Personen, die von der Stornierung betroffen sind, werden per E-Mail benachrichtigt. Dies sind kreisweit rund 3700 Termine.

SOCIAL BOOKMARKS