Aktion setzt Zeichen gegen Armut
Seit vier Jahren werden am Gymnasium Johanneum Weihnachtspäckchen für das Lädchen gesammelt. Die Klasse 5b half beim Verpacken.

 „Armut gibt es nicht nur in Afrika, Armut gibt es auch bei uns“, warb Lehrerin Sandra Hampel bereits seit Wochen für die Aktion, die sie ins Leben rief und seitdem organisiert. Nachdem die Kinder ihre Wunschzettel im Lädchen abgegeben hatten, suchte sie Eltern, Lehrer, Schüler oder Kurse und Klassen, die sich bereit erklärten, ein Geschenk im Wert von etwa 30 Euro zu kaufen und in der Schule abzugeben.

Über den großen Zuspruch freute sich Sandra Hampel sehr: „Innerhalb kürzester Zeit waren alle Geschenkpatenschaften vergeben. Einige Eltern und Kollegen haben die Aktion bereits zum vierten Mal unterstützt.“ Die von den Paten mit Bedacht ausgesuchten Geschenke wie Bettwäsche, CDs, Babyspielzeug, Puppen sowie Playmobil- und Lego-Spielzeug trudelten nach und nach in der Schule ein.

Am Montag wurden alle Präsente von der 5b, der Klasse von Sandra Hampel mit Eifer verpackt und zum Wadersloher Lädchen gebracht, wo sie die Mitarbeiter freudig entgegennahmen. Dort werden sie in ein paar Tagen an die jeweiligen Familien verteilt, sodass sie pünktlich zu Weihnachten den Kindern eine Freude machen.

 Sandra Hampel dankte allen Beteiligten für ihr Engagement. Die Weihnachtsaktion habe ein wesentliches Ziel erreicht, die Kinder der Schule sensibilisiert und ein Bewusstsein für Kinderarmut in der Umgebung geschaffen. „Es ist schön, wenn die, die genug haben, an die Ärmeren denken“, betonte Sandra Hampel.

SOCIAL BOOKMARKS