Auf Grünfläche stapeln sich Kotbeutel
Unappetitlich: Auf dieser Grünfläche an der Beckumer Straße in Liesborn werden ständig Hundekotbeutel entsorgt.

„Den Fuß- und Radweg nutzen einige Hundebesitzer für ihre Runde“, weiß Sigrid Arora, die aus ihrem Garten genau auf die Stelle blicken kann. Am vergangenen Wochenende hätten neun Kotbeutel dort gelegen. „Als ich heute Nachmittag wieder vorbei gekommen bin, waren es schon mehr als 14 Beutel“, schildert sie in einer E-Mail an die Redaktion der „Glocke“.

Auf Nachfrage konkretisiert sie gestern: „Es werden täglich mehr. Jetzt sind es schon mehr als 20.“ Sie sei ratlos und wünsche sich daher, dass der Sachverhalt publiziert werde. Ihre Hoffnung ist: „Vielleicht hält es den Hundebesitzer ab, weiterhin die Kotbeutel dort abzulegen.“ Es sei doch schließlich nicht zu viel verlangt, die Häufchen des eigenen Hundes in einer Mülltonne zu entsorgen. „Ich weiß, dass es an besagter Grünfläche keinen Mülleimer gibt. Aber das ist doch kein Grund, die Beutel einfach auf den Boden zu werfen“, betont Sigrid Arora.

Gemeinhin gilt es als Ordnungswidrigkeit, Hundekot nicht zu entfernen. Hundebesitzer, die die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners liegen lassen, müssen dementsprechend mit einer Geldbuße rechnen. Je nach Bundesland und Gemeinde können die Ertappten mit zehn bis 100 Euro zur Kasse gebeten werden. In der Gemeinde Wadersloh sind aktuell 1240 Hunde angemeldet.

SOCIAL BOOKMARKS