Ausflügler kommen in die Gänge
Bild: Grünebaum
Stolz auf das Endprodukt, das Radkarten-Set, können die Mitglieder der Arbeitsgruppe des Kernbereichsmanagements sein. Das Bild zeigt (v. l.) Norbert Borghoff, Heinz Lynen, Herbert Fortmann, Katharina Stienemeier, Peter Moltran, Dieter Spradau, Mechthild Böckmann, Maria Markmann, Sylvia Voss, Jutta Berkensträter, Elmar Ahlke, Jürgen Nordhoff und Bürgermeister Christian Thegelkamp.
Bild: Grünebaum

Nur ein Beispiel, das zeigt, wie radbegeistert die Wadersloher sind. Um so größer dürfte die Freude über das überzeugende Ergebnis der Arbeitsgruppe „Radfahren“ des Kernbereichsmanagements sein. Das Set ist fertig gestellt und ab sofort für 4,95 Euro im Rathaus erhältlich. Schon ein flüchtiger Blick verrät: Die jahrelange Arbeit hat sich gelohnt, die Arbeitsgruppe ist richtig auf Touren gekommen.

Genauso wie die Bürger. Die können es kaum erwarten, jede einzelne Route zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen zu erkunden – ob mit Karte zum Ausklappen oder mit moderner GPS-Technik auf dem Handy. Bürgermeister Christian Thegelkamp lobte das Durchhaltevermögen der Arbeitsgruppe, die unzählige Wege getestet und zu einmaligen Routen zusammengeführt hatte. Wie wäre es zum Beispiel mit einer 13 Kilometer langen Familientour? Oder eine Strecke „Rund um den Diestedder Berg“? Interessant auch die Baum- und die Dülloroute. Und wer sich für Bildstöcke und Wegekreuze interessiert, sollte Route 6 auswählen. Nicht zu vergessen die Kapellen-, die Schleusen- und die Storchenroute. Ein Blick über Wadersloh hinaus bietet die Grenzlandtour nach Wiedenbrück.

Das Radkarten-Set beinhaltet neben zehn Routen in und um Wadersloh zusätzlich zwei Routen, die vollständig ausgeschildert sind. Es handelt sich um die Nordroute (60 Kilometer), die in Richtung Oelde, Stromberg bis hin nach Rheda-Wiedenbrück führt und die Südroute (47 Kilometer), die in Richtung Lippetal und Lippstadt führt.

SOCIAL BOOKMARKS