Bei Kochkurs Zauber Indiens schmecken
Bild: Braun
Die Anleitung für die Gerichte ihrer Heimat gab Manjet Singh Ingrid Borgschulze und Hildegard Nückel. Auch Monia Singh half unterstützend mit.
Bild: Braun

 „Wir bieten seit dem Herbst vergangenen Jahres ein bis zwei Mal im Jahr Kochabende mit Mitbürgern an, die aus anderen Teilen der Welt stammen“, erklärte Organisatorin Inge Meermeier. In diesem Frühjahr kam Indien an die Reihe. Manjet Singh lebt mit ihrer Familie schon seit mehr als 18 Jahren in Deutschland und ist in Diestedde für ihre Kochkünste bekannt.

Gern hatte sie die Einladung des „Eine Welt Kreis“ angenommen und ein köstliches indisches Menü überlegt. „Ich koche sehr gerne und daher habe ich mich über die Anfrage gefreut“, verriet Manjet Singh, die eigentlich Lehrerin ist, zurzeit aber in der Großküche des Seniorenheims Haus Maria Regina in Diestedde arbeitet. Zahlreiche interessierte Bürger ließen sich von den exotischen (Küchen)Impressionen fesseln. Die durch ihre unzähligen intensiven Gewürze bekannte indische Küche erwies sich als außerordentlich lecker.

Doch zuerst hieß es für die Teilnehmer Vokabeln lernen. „Pakora“, „Mango-Lassi“, „Dal“ oder „Chole Puri“ lauten die Namen der Gerichte, die Manjet Singh mit den Waderslohern zubereitete. Zur Vorspeise wurde indischer Tee gereicht. Besonderer Höhepunkte des Kochabends war aber wohl die Hauptspeise: Ein Linsengericht, serviert mit indischem Fladenbrot. Dazu gab es Blumenkohl-Curry und Curry-Hühnchen mit Reis. Zum Dessert wurde indischer Milchreis serviert.

 „In unserer Landesküche werden oft sehr ähnliche Zutaten wie in der Deutschen Küche verwendet. Die Gewürze machen aber den Unterschied“, erklärte Manjet Singh. So erhielten die Teilnehmer einen kulinarischen Einblick in die indische Esskultur und waren begeistert von der geschmacklichen Vielfalt und Intensität. Zum Schluss gab Inge Meermeiner noch einen kulinarischen Ausblick und verkündete, dass im Herbst ein philippinisch

SOCIAL BOOKMARKS