Beim Biathlon legen sich alle ins Zeug
Bild: Wilmsen
Ungeschlagen vom Start bis zum Ziel: Die Siegermannschaft bildeten beim vierten Biathlon in Liesborn (v. l.) Henning Henning Rogler, Franziska Kießling, Theresa Kießling und Kathrin Kießling.
Bild: Wilmsen

Alle freuten sich über das sonnige Wetter, das die Zuschauer zum Sportplatz lockte. Abgesehen vom fehlenden Schnee war das Regelwerk ähnlich wie beim traditionellen Vorbild. Vom Startpunkt aus mussten die Teilnehmer möglichst schnell 300 Meter laufen, um im Schießheim auf kleine Scheiben anzulegen. Danach ging es die 300 Meter zur Start- und Ziellinie zurück.

Dabei kam es nicht nur auf Schnelligkeit an: Wer vom Laufen zu sehr aus der Puste war, dem fiel das Schießen deutlich schwerer. Für jeden Fehlschuss gab es 15 Sekunden Strafe. Antreten konnten Teams von zwei oder vier Personen.

Den Start machten Theresa, Franziska und Kathrin Kiesling zusammen mit Henning Rogler. Sie legten so gut vor, dass kein anderer der 44 Teilnehmer überholen konnte. Auch in der Einzelwertung konnte die Gruppe überzeugen. Theresa Kießling wurde Siegerin der Teilnehmerinnen unter 18 Jahren. Franziska Kießling siegte im Teilnehmerinnenfeld von 18 bis 50 Jahren. Den Preis für die schnellste Teilnehmerin über 50 Jahre konnte Marita Berlinghoff entgegennehmen. Bei den Männern holte sich Marcel Neisemeier den Preis in der Kategorie der unter 50-Jährigen, am schnellsten bei den über 50-Jährigen war Alfons Nuphaus.

Aber auch den ganz jungen Sportlern, die noch nicht mit einem Gewehr hantieren dürfen, wurde am Donnerstag etwas geboten. Die beiden Organisatoren Hubert Neisemeier von der Schießgruppe und Karl-Heinz Weber vom SV Liesborn hatten sich einen Parcours mit drei Stationen ausgedacht, bei denen die Kinder liegend, stehend und kniend mit Bällen oder Pfeilen in ein Ziel werfen mussten. Die 52 Mädchen und Jungen schlugen sich allesamt gut, sodass sich jeder seine verdiente Urkunde abholen konnte. Manchen gefiel die Strecke so gut, dass sie sogar ein zweites und drittes Mal an den Start gingen. Belohnen konnten sich die Kinder danach mit einer ausgelassenen Runde auf der Hüpfburg oder einer Partie Wikinger-Schach.

Bei Gegrilltem und kalten Getränken wurde es ein geselliger Nachmittag.

In zwei Jahren soll der Biathlon das nächste Mal auf dem Liesborner Sportplatz stattfinden – bis dahin haben alle Zeit, ihr sportliches Können zu perfektionieren und erneut um die begehrten Pokale zu wetteifern.

SOCIAL BOOKMARKS