Besucher finden in Abtei ihr Licht
Bild: Griese
Mehr als 30 Besucher hatte die Lichtführung angelockt. Im Hintergrund kann man die Rekonstruktion des spätmittelalterlichen Hochalters von dem Meister von Liesborn sehen.
Bild: Griese

„Mit so einer großen Gruppe haben wir gar nicht gerechnet“, freute sich Museumsführerin Nathalie Reimer über die Resonanz auf ihr Angebot. Die Führung wurde anlässlich Maria Lichtmess am 2. Februar veranstaltet und zog damit viele Besucher an, die zuvor in der Kirche waren.

Bei dem Rundgang wurden ausgewählte Kunstwerke unter dem Aspekt „Licht“ betrachtet und unter Einbezug der Besucher kurz analysiert und interpretiert. „Ich halte die Führungen gerne interaktiv ab, damit sich die Gäste einbezogen fühlen“, sagte Reimer, die Kunst und Kunstgeschichte auf Lehramt in Russland studiert hat. Die Führung begann im Mittelalter mit der Kreuzigungsszene und der Auferstehung Christi. Natalie Reimer erörterte gemeinsam mit den Gästen, welche Lichtquellen in den Bildern zu finden sind und welche symbolische Funktionen das Licht ihrer Meinung nach hier übernehmen soll. „Die goldenen Töne stehen für Gott, und die erdigen Farbtöne beziehen sich auf das Irdische, auf die Menschen“, erläuterte Reimer.

Mit ihren anschaulichen und detaillierten Erklärungen zog die Expertin die Besucher in ihren Bann. „Mit Lichtakzenten in den Gesichtern der Figuren, kann gut die Leitidee hinter einem Bild erkannt werden“, erklärte Reimer. Sie zeigte auch, dass die Variationen, um mit Licht zu gestalten und Atmosphäre zu schaffen, sehr vielseitig sind. „Wir reden immer von der Doppelwirkung des Lichts – einmal die realistische und einmal die metaphysische Wirkung“, konkretisierte sie.

Doch nicht nur das Licht, sondern auch der Schatten spielte bei der Führung durch das Abtei-Museum eine besondere Rolle. Denn er kann ebenfalls eine sinnbildliche und symbolische Bedeutung haben. Dem Liesborner Norbert Tentrup gefielen insbesondere die Werke des Liesborner Meisters und die Lichteffekte der holländischen Malerei: „Ich wohne hier in der Nähe und nehme gerne an den Führungen teil, sie sind immer gut.“

SOCIAL BOOKMARKS