Blattgold verziert Krippe aus Treibholz
„Glanz Gottes, der die Nacht durchbricht“, hat Hans Rothfeld seine Krippe genannt, die erneut in der Krippenausstellung im Museum „Religio“ in Telgte zu sehen ist. Im vergangenen Jahr hat der Wadersloher zum ersten Mal teilgenommen und für seine Krippe gleich den Bischof-Heinrich-Tenhumberg-Preis gewonnen.

 „Dahinter verbergen sich Geschichten, und irgendwie hat es etwas Geheimnisvolles“, beschreibt der 68-Jährige die Faszination für das Strandgut. Ob Äste, Wurzeln, Steine oder andere Gegenstände aus der freien Natur – Hans Rothfeld liebt das Natürliche und das Schlichte.

 Zum Titel der aktuellen Krippenausstellung im Museum „Religio“ in Telgte, „Ein Stern geht auf“, hat der Wadersloher mit dunklen Treibhölzern und Blattgold gearbeitet. Entstanden ist eine stilisierte Darstellung der Heiligen Familie vor einer Grotte in einer Landschaft, Windgepeitscht neigen sich die Äste eines Baumes, die Gloriolen von Maria und dem Jesuskind sind mit Blattgold belegt, auch die Grotte ist teilweise mit Blattgold überzogen und kann mittels einer kleinen Leuchtdiode eindrucksvoll angestrahlt werden.

Im vergangenen Jahr gewann Hans Rothfeld für seinen ersten Beitrag zur Krippenausstellung den Bischof-Heinrich-Tenhumberg-Preis. Als Preisträger sei es für ihn selbstverständlich gewesen, wieder teilzunehmen. Und eine Idee für die Krippe im nächsten Jahr hat Rothfeld auch schon.

 Mit seiner Frau war er bereits in Telgte und hat die Ausstellung besucht. Die Präsentation im neuen Anbau sei sehr gelungen.

Davon können sich alle Interessierten selbst ein Bild machen. Die Krippenausstellung im „Religio – Westfälisches Museum für religiöse Kultur“, Herrenstraße 1-2 in Telgte ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

SOCIAL BOOKMARKS